Abo
  • Services:

Tomtom Start2: Navigationsgerät für 120 Euro

Navigationsgerät mit Fahrspurassistent und TMC-Empfänger

Tomtom bringt ein neues Navigationsgerät für Einsteiger auf den Markt. Der Start2 genannte Neuling kostet mit Kartenmaterial 120 Euro und bietet einen Fahrspurassistenten, unterstützt Text-to-Speech und wird mit TMC-Verkehrsfunkempfänger ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomtom Start2: Navigationsgerät für 120 Euro

Der aus anderen Tomtom-Geräten bekannte Fahrspurassistent ist nun auch im Start2 integriert, so dass die Orientierung an komplexen Kreuzungen und Autobahnausfahrten erleichtert werden soll. Mittels Text-to-Speech werden Straßennamen bei der Navigation mit angesagt, so dass Anweisungen nicht mehr lauten "rechts abbiegen", sondern "rechts in die Parkstraße abbiegen".

  • Tomtom Start2
  • Tomtom Start2
  • Tomtom Start2
  • Tomtom Start2 - Hauptmenü
  • Tomtom Start2 - Navigation
  • Tomtom Start2 - Routenübersicht
Tomtom Start2
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. b.i.t.s. GmbH über Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, München

Der nun zum Lieferumfang gehörende TMC-Verkehrsfunkempfänger liefert aktuelle Vekehrsinformationen und schlägt bei einem bevorstehenden Stau eine andere Route zur Umfahrung vor. Mit dem 9 cm großen Touchscreen wiegt das Navigationsgerät 128 Gramm. Eine Easyport-Halterung für die Windschutzscheibe soll die bequeme Entnahme des Geräts vereinfachen.

Wie auch das Vormodell bietet der Tomtom Start2 IQ Routes, um Routen exakter zu berechnen. Dafür wird bei der Routenberechnung berücksichtigt, welche Geschwindigkeit abhängig von Wochentag und Uhrzeit auf den jeweiligen Strecken wirklich gefahren werden kann. Auf Basis dieser Informationen wird die Route berechnet. Zudem unterstützt das Gerät die Tomtom-Funktion Map Share, um Änderungen am Kartenmaterial mitzuteilen oder zu erhalten.

Mitte April 2010 will Tomtom das Start2 mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich, Schweiz sowie 16 Nachbarländer zum Preis von 120 Euro in den Handel bringen. Eine Europa- oder Regionalversion wird nicht angeboten. Zu den Nachbarländern zählen Belgien, die Tschechische Republik, Dänemark, Frankreich, Ungarn, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Malta, die Niederlande, Polen, Slowenien, die Slowakei, San Marino und der Vatikan. Falls 30 Tage nach dem Kauf aktualisiertes Kartenmaterial veröffentlicht wird, erhält der Kunde dieses kostenlos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

1halb 31. Mär 2010

Brille Fielmann? https://scr3.golem.de/?d=1003/Tomtom_Start_2&a=74186&s=5

Der Wolf 30. Mär 2010

Liegt wohl am heiligen römischen Reich dt. Nation und am dt. Ritterorden.....man muss...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /