Abo
  • Services:

WD Scorpio Blue speichert 750 GByte auf 2,5-Zoll-Scheiben

Datendichte von 375 GByte pro 2,5-Zoll-Platter

Western Digital liefert mit der WD Scorpio Blue ab sofort eine 2,5 Zoll große Notebookfestplatte mit einer Kapazität von 750 GByte aus. Die Platte speichert 375 GByte pro Scheibe.

Artikel veröffentlicht am ,
WD Scorpio Blue speichert 750 GByte auf 2,5-Zoll-Scheiben

Mit der Scorpio Blue bietet WD eine neue Notebookfestplatte mit hoher Speicherkapazität. Sie bringt auf zwei Scheiben je 375 GByte unter, insgesamt also 750 GByte. WD formatiert die Platte mit 4.096 Bytes pro Sektor, was für höhere Speicherkapazität von insgesamt 750.156 MByte sorgt, bei älteren Rechnern aber Probleme verursachen kann.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Die Platte arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute, verfügt über 8 MByte Cache und erreicht laut Hersteller eine durchschnittliche Latenz von 5,5 ms. Der Anschluss erfolgt per SATA mit 3 GBit/s. Die Leistungsaufnahme gibt WD mit 1,6 Watt beim Schreiben und Lesen, 0,65 Watt im Idle-Modus sowie 0,2 Watt im Standby- und Sleep-Modus an.

  • WD Scorpio Blue
  • WD Scorpio Blue
  • WD Scorpio Blue
  • WD Scorpio Blue
  • WD Scorpio Blue
WD Scorpio Blue

Darüber hinaus unterstützt die Scorpio Blue WDs Whisperdrive, was dank moderner Suchalgorithmen für eine geringe Geräuschentwicklung sorgen soll. Shockguard soll für hohe Erschütterungsresistenz sorgen. Securepark parkt den Lesekopf sicher während der Spin-up- und Spin-down-Phasen.

WD liefert die Scorpio Blue mit 750 GByte (Modell WD7500BPVT) nach eigenen Angaben ab sofort in großen Stückzahlen aus. Die Platte soll rund 140 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149€ (Bestpreis!)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Ext 31. Mär 2010

Noch etwas fehlt, und zwar die Burstraten beim Lesen und Schreiben. Selbst bei...

drakesoft 30. Mär 2010

WS formatiert die Platte ... soll wohl WD heißen


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /