Abo
  • Services:

Googles mobile Dienste werden in China blockiert

Vergeltungsmaßnahmen der Regierung in Peking eingeleitet?

Die mobilen Versionen von Googles Diensten sind aus China teilweise nicht mehr nutzbar. Noch ist unklar, ob es sich dabei um die üblichen Schwankungen bei der Verfügbarkeit oder um Sperrmaßnahmen der Regierung handelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmensitz von Google China
Firmensitz von Google China

Google hat erklärt, seine mobilen Dienste würden in China teilweise blockiert. Googles Suche, die Maps- und News-Dienste sind in Peking über GPRS-Zugänge des Mobilfunkbetreibers China Mobile nicht erreichbar. "Wir können bestätigen, dass unsere Statusseite anzeigt, dass unsere mobilen Dienste in Festlandchina teilweise blockiert werden", sagte eine Google-Sprecherin.

Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Schwankungen bei der Verfügbarkeit von Googles mobilen Suchangeboten von China aus seien jedoch nicht unüblich, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Noch sei unklar, ob es sich dabei um Vergeltungsmaßnahmen der Regierung handele.

Der US-Konzern hatte am 22. März 2010 alle Zensurmaßnahmen seiner chinesischen Suchmaschine Google.cn eingestellt. Nutzer von Google.cn werden auf Google.com.hk und damit auf Server in Hongkong umgeleitet, wo ihnen unzensierte Suchergebnisse präsentiert werden. Die Regierung der Volksrepublik China hatte Konsequenzen angekündigt, falls Google die vertraglich vereinbarten Zensurregelungen nicht mehr einhalte.

Die Google-Status-Seite zu China ging erst vor einigen Tagen online. Sie zeigt auch, dass die Videoplattform Youtube und Blogger weiterhin in China nicht erreichbar sind, während Google Docs, Groups und Picasa nur teilweise blockiert werden.

Seit dem Ende der Zensur auf Google.cn beginnen chinesische Unternehmen, Google zu boykottieren. Das chinesische Webportal Tom Online hat die Nutzung von Googles Suchmaschine eingestellt und verlässt sich nun auf den Dienst des Google-Wettbewerbers Baidu.com. Ein Sprecher des Telekommunikationskonzerns China Unicom hatte angekündigt, die Google-Suche nicht auf Mobiltelefonen anzubieten. Google erklärte zudem, dass es keine Such-Apps für Android-Handys für chinesische Mobilfunkbetreiber geben werde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. (-60%) 39,99€
  3. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

9malklug 30. Mär 2010

Communities ---

d3wd 30. Mär 2010

Tjoa- schämen müssen sich die anderen. d3wd


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /