• IT-Karriere:
  • Services:

Kommt das nächste iPhone am 22. Juni?

Angeblich iPhone mit CDMA-Technik geplant

Die nächste iPhone-Generation soll dünner und schneller werden. Als Marktstart wird derzeit der 22. Juni 2010 kolportiert. Apple will wohl noch in diesem Jahr eine CDMA-Version des iPhones auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt das nächste iPhone am 22. Juni?

Vor drei Jahren hatte Apple im Sommer das erste iPhone veröffentlicht, seitdem gab es im Jahresabstand neue Gerätegenerationen. Daher wird allgemein erwartet, dass in diesem Sommer das iPhone der vierten Generation erscheinen wird. Nach Angaben von Engadget ist der Marktstart für den 22. Juni 2010 vorgesehen. Das kommende iPhone könnte unter dem Namen iPhone HD auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. arxes-tolina GmbH, Berlin

Was das iPhone der vierten Generation vom iPhone 3GS unterscheidet, ist noch nicht bekannt. Der Neuling soll ein dünneres Gehäuse erhalten und nochmals deutlich schneller werden als das iPhone 3GS, schreibt das Wall Street Journal (WSJ).

Zudem berichtet das WSJ, dass Apple noch in diesem Jahr ein iPhone mit CDMA-Technik auf den Markt bringen wird. Bislang gibt es das iPhone nur mit GSM-Technik. CDMA-Technik wird teilweise in den USA und in Teilen Asiens verwendet. In Europa hat CDMA-Technik keine Bedeutung. Noch im Sommer oder Herbst 2010 könnte Verizon Wireless das CDMA-iPhone ins Sortiment nehmen. Damit würde die bisher exklusive iPhone-Zusammenarbeit zwischen Apple und AT&T in den USA enden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

HTC Nutzer 06. Apr 2010

Ich habe das HTC HD 2 und das iPhone und ich spür beide auch kaum mehr, weil man sich...

Marcelinio 02. Apr 2010

Nur mal so als Anregung, Apple hasst Flash, warum sollten sie es dann zulassen? Html...

cartman 01. Apr 2010

Oh, ein Historiker ;-) Nein, der Verzicht ist erfüllender als die Gier ;-) whatever...

Akkudeckel 31. Mär 2010

Wo kann man das nachlesen? Kein Beleg > Troll.

wzz 30. Mär 2010

dann würde ich auch darüber nachdenken. Aber: - Appstorezwang - Providerzwang...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /