• IT-Karriere:
  • Services:

Red Hat Enterprise Virtualization 2.2 migriert VMs

Betaversion verwendet 16 CPUs und verwaltet 256 GByte RAM

Mit der aktuellen Betaversion 2.2 des kommerziellen KVM Hypervisors Enterprise Virtualization der Firma Red Hat sollen einer virtuellen Maschine (VM) bis zu 16 CPU-Kerne zugeteilt werden können. Außerdem verwaltet RHEV pro VM 256 GByte Arbeitsspeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Hat Enterprise Virtualization 2.2 migriert VMs

Die neue Beta 2.2 von RHEV bringt gleichzeitig den RHEL Kernel 5.5 mit, der die neuen Prozessoren 5600 und 7500 der Xeon-Reihe von Intel sowie die Opteron-Prozessoren 6100 und 4100 von AMD unterstützt. Experimente, bei denen bis zu 1 TByte RAM verwendet werden, laufen laut Andy Cathrow von Red Hat bereits.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin

Außerdem haben die Entwickler ein neues Migrationswerkzeug entwickelt, mit dem virtuelle Maschinen anderer Virtualisierungslösungen, etwa von VMware oder Xen, in das Open Virtualization Format (OVF) konvertiert werden können. V2V (virtual-to-virtual) basiert auf der quelloffenen Werkzeugsammlung Libguestfs und wandelt unter anderem das entsprechende Festplattenformat, beispielsweise Microsofts VHD oder VMwares VMDK, in RHEVs Cow2-Format um.

Gegenwärtig konvertiert V2V virtuelle Images von VMware und Xen mit installiertem Red Hat Enterprise Linux 3, 4 oder 5 in das mit RHEV kompatible OVF-Format. Später sollen auch mit Windows laufende virtuelle Maschinen umgewandelt werden können.

Ein endgültiger Erscheinungstermin steht noch nicht fest, die nächste Version soll aber in den kommenden Monaten erscheinen. Wer Red Hat Enterprise Virtualization gegenwärtig einsetzt, kann die Betaversion über das Red Hat Network beziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  3. 33,99€

Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    •  /