Abo
  • Services:
Anzeige
Nanosensoren mit eingebautem Kraftwerk

Nanosensoren mit eingebautem Kraftwerk

Generator aus Zinkoxid-Nanodrähten versorgt Sensor mit Energie

Wissenschaftler in den USA haben Minisensoren mit integriertem Kraftwerk entwickelt. Die Nanosensoren messen den Säuregehalt einer Flüssigkeit oder UV-Licht. Energie gewinnt der Nanogenerator, indem er verbogen wird.

Wissenschaftler des Georgia Institute of Technology (Gatech) haben Sensoren entwickelt, die über piezoelektrische Nanogeneratoren verfügen. Generator und Sensor bestehen aus Nanodrähten aus Zinkoxid. Die Sensoren können den pH-Wert von Flüssigkeiten messen oder erkennen ultraviolettes (UV) Licht.

Anzeige

Strom durch Verformen

Der Nanogenerator besteht aus einer Anordnung von rund 20.000 Nanodrähten, die sich entweder waagerecht oder senkrecht angeordnet in einer flexiblen Polymerhülle befinden. Elektrische Energie wird durch den piezoelektrischen Effekt gewonnen: Werden die Nanodrähte verformt, wandeln sie mechanische Energie in elektrische.

  • Sensor mit senkrechten (oben links) und waagerechten Drähten (rechts) (Bilder: Zhonglin Wang)
  • Wang mit einem Sensor (Foto: Gary Meek)
  • Wang mit seinem Team (Foto: Gary Meek)
Sensor mit senkrechten (oben links) und waagerechten Drähten (rechts) (Bilder: Zhonglin Wang)

Die erzeugte Spannung sei vom Grad der Verformung abhängig, erklärt Zhonglin Wang. Bei der Verformungsrate von weniger als zwei Prozent pro Sekunde liefere der Nanogenerator 1,2 Volt, schreiben die Forscher um Wang im britischen Fachmagazin Nature Nanotechnology.

Günstige Herstellung

"Wir können jetzt die Drähte chemisch auf Substraten, die faltbar und biegsam sind, züchten. Das Substrat hat dabei eine Temperatur von nicht einmal 100 Grad Celsius, also etwa die Temperatur von Kaffee", erklärt Wang. Das senke die Herstellungskosten und ermögliche es, die Nanodrähte auf praktisch jedem Substrat zu züchten.

Die Forscher haben bisher zwei Sensoren gebaut, die auf den Zinknanodrähten basieren und von den Nanogeneratoren versorgt werden. Der pH-Sensor bestimmt den Säuregrad einer Flüssigkeit, indem er Spannungsänderungen misst, die auftreten, wenn der Sensor einer Flüssigkeit ausgesetzt wird. Der UV-Sensor erkennt UV-Licht auf vergleichbare Weise.

Energie aus der Umgebung

Generator und Sensor im Nanoformat ermöglichten den Bau sehr kleiner Sensoren, die sich selbst über das sogenannte Energy Harvesting mit Energie versorgen. Diese wird dabei aus der unmittelbaren Umgebung, etwa aus Vibrationen, Luftströmungen oder aus mechanischen Bewegungen, gewonnen. So kann ein Stoßdämpfer, ein Schuh, das Knie oder der Kiefer zum Generator werden.

Wangs Team arbeitet schon seit gut fünf Jahren an Energy Harvesting mit Nanodrähten. Vor zwei Jahren hatten die Forscher einen Nanogenerator für Hemden vorgestellt, der aus Nanodrähten aus Zinkoxid bestand.


eye home zur Startseite
CyrussM 31. Mär 2010

hihi , möchte dir ja nicht zu nahe treten. Aber was möchtest du uns damit sagen? Kaffee...

IhrName9999 30. Mär 2010

Frag in 10 Jahren nochmal.

IhrName9999 30. Mär 2010

Verstehst du eigentlich den Unterschied zwischen "Forschung" und "marktreifes Produkt...

blueSteel 29. Mär 2010

Es gibt tatsächlich Schutzkleidung gegen Taser. Da sind IIRC Metallfäden verwoben, oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. oput GmbH, Ulm
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    Petterson | 00:31

  2. Re: klar Fehler passieren

    ecv | 00:27

  3. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    gaym0r | 00:21

  4. Re: Anschlüsse!

    grorg | 24.02. 23:45

  5. Re: 2018

    kendon | 24.02. 23:35


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel