Abo
  • IT-Karriere:

Opteron 6100: Erster x86-Prozessor mit zwölf Kernen startet

Marktstart für Magny Cours

Knapp vor Intel stellt AMD seine neue Generation der Serverprozessoren für Maschinen mit vier und mehr CPU-Sockeln vor. Die neue Serie Opteron 6100 bietet dabei auch fünf Modelle, die zwölf Kerne in einem Sockel bieten - der ist jedoch neu, so dass sich die Prozessoren nicht als Upgrade für bestehende Server eignen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opteron 6100: Erster x86-Prozessor mit zwölf Kernen startet

AMD hatte den Umstieg auf die beiden Sockel G32 mit zwei Speicherkanälen und G34 mit vier Speicherkanäle bereits vor knapp zwei Jahren angekündigt - genug Zeit also für die Serverhersteller, um neue Maschinen zu entwerfen. Daher wollen laut AMD auch HP, Dell, Acer, Cray und SGI Rechner mit Opteron 6100 anbieten. IBM fehlt unter den großen Anbietern noch.

  • Modelle und Preise im Überblick
  • Cache-Ausstattung - AMD gibt den L3 pro Sockel an
  • Jeder mit jedem: HyperTransport 3.0 machts möglich
  • Gleicher Strom, aber 60 Prozent mehr Rechenleistung
  • Zwei Dies mit je sechs Kernen
Modelle und Preise im Überblick
Inhalt:
  1. Opteron 6100: Erster x86-Prozessor mit zwölf Kernen startet
  2. ACP von 65 bis 105 Watt

Bei den Opterons für den Sockel G34 bringt AMD erstmals zwei Dies in einem Chipgehäuse unter. Diese Strategie verfolgt Intel schon seit knapp zehn Jahren, was AMD öfter auch für spöttische Bemerkungen über "zusammengeklebte Dies" benutzte. Der Trend zu immer mehr Rechenleistung auf kleinerem Raum, beispielsweise für virtualisierte Systeme, macht diesen Schritt nun aber auch für AMD nötig.

Zwei Dies mit je sechs Kernen
Zwei Dies mit je sechs Kernen
Zudem steht mit Hypertransport 3.0 nun ein sehr schneller Bus zur Verfügung, mit dem die beiden Dies der bisher unter dem Codenamen Magny Cours bekannten Prozessoren verbunden werden können. Die CPUs verfügen insgesamt über drei HT-Links, so dass sie in einem Vier-Sockel-System stets direkte Verbindungen miteinander haben. Das nennt AMD jetzt "Direct Connect 2.0".

Magny Cours oder die Modellnummern 6170 oder 6160 kennzeichnen dabei die Opterons mit zwölf Kernen, die restlichen neuen Opterons der Serie 6100 bestehen aus dem Kern "Lisbon" mit sechs Cores. Zwei der Lisbons bilden einen Magny Cours. Lisbons passen in den Sockel C32, die Magny Cours nur in G34. Für den C32 gibt es auch noch Versionen mit vier Kernen und für G34 mit acht Cores, die aber denselben Codenamen tragen.

ACP von 65 bis 105 Watt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,50€
  2. 2,49€
  3. (-60%) 11,99€

CodeFlatter 28. Okt 2010

Es gab Zeiten, da wäre ein 2-Kern PC mit 1000 Mhz als "Supercomputer" bezechnet worden...

ITSE 30. Mär 2010

Moin! Konkret hab' ich eine sog. HP dl385 g7 (2x CPU, beta HW) getestet, der Anschauung...

_Pascal_ 29. Mär 2010

Dein C stinkt! Waschen hilft! amd64 = x86_64 = intel 64 = x64 <> ia64

nie (Golem.de) 29. Mär 2010

Das ist noch eine Roadmap-Information, warten wir mal die Vorstellung und Verfügbarkeit...

tunnelblick 29. Mär 2010

wieso? wenn du ahnung hast, dann teil sie doch mit. obwohl man von solch sozial...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /