Abo
  • Services:

Multi-Messenger-Anwendung Trillian fürs iPhone verbessert

Facebook-Chat im Portfolio aufgenommen

Cerulean Studios hat seine iPhone-Anwendung Trillian für das iPhone in einer neuen Version veröffentlicht. Mit Version 1.1 werden die Schnitzer beseitigt, die bei der ersten Version noch für lange Gesichter sorgten.

Artikel veröffentlicht am ,
Multi-Messenger-Anwendung Trillian fürs iPhone verbessert

Trillian fürs iPhone unterstützt mehrere Messagingdienste, darunter Yahoo, ICQ/AIM, Google Chat, MyspaceIM, Jabber und in der neuen Version auch Facebook-Chat. Außerdem kann der Chatclient nun auch im Querformat des iPhone genutzt werden. So kann nicht nur die größere Tastatur eingeblendet, sondern auch längere Textnachrichten besser gelesen werden.

  • Trillian für iPhone - Login
  • Trillian für iPhone - Kontenliste
  • Trillian für iPhone - Chatübersicht
  • Trillian für iPhone - Kontaktliste
  • Trillian für iPhone - Chat
Trillian für iPhone - Login
Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Anwendung kann den Push-Nachrichtenmodus des iPhones nutzen und zeigt eingehende Texte auch in anderen Anwendungen an. Trillian fürs iPhone kann in der neuen Version 1.1 auf Wunsch auch bis zu einer Woche eingeloggt bleiben, wenn der Anwender das wünscht. Außerdem wurde eine Funktion eingeführt, die auf einen Knopfdruck hin die Nachrichten aller Chats auf einmal löscht.

Trillian fürs iPhone kostet im App Store rund 4 Euro. Die App läuft mit dem iPhone und dem iPod touch ab iPhone OS 3.0. Trillian gibt es auch für Windows und Mac OS X.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

develin 30. Mär 2010

Die Frage ist warum du eine SMS schreiben wolltest, wenn dir andere Moeglichkeiten (IM...

.ldap 29. Mär 2010

Ja, kann ja gut sein. Hab ich auch nich behauptet ;) Wobei, Meebo ja das gleiche System...

Inexorabilis 29. Mär 2010

... Version 1.1 auf Wunsch auch bis zu einer Woche eingeloggt bleiben, wenn der Anwender...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /