Abo
  • Services:

Chrome weiß, wo seine Nutzer sind

Geolocation-API und Inkognito-Erweiterungen

Googles Browser Chrome unterstützt in der neuen Entwicklerversion 5.0.356.2 das Geolocation-API des W3C und kann Webapplikationen somit den Standort des Nutzers verraten. Zudem können Erweiterungen nun inkognito ausgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome weiß, wo seine Nutzer sind

Über das Geolocation-API können Websites Informationen über den Aufenthaltsort des Nutzers abfragen. So lassen sich ortsbezogene Dienste im Browser realisieren, ohne dass der Nutzer seine Position angeben muss. Firefox unterstützt diese Funktion seit geraumer Zeit und auch Google hat das API nun in Chrome integriert. Um es zu nutzen, muss die aktuelle Entwicklerversion von Chrome allerdings mit dem Parameter "--enable-geolocation" gestartet werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, München
  2. EWE NETZ GmbH, Oldenburg

Darüber hinaus bietet Chrome auch einen Inkognito-Modus für Erweiterungen. Nutzer können diesen Modus für jede Erweiterung einzeln festlegen, es ist aber Aufgabe der Programmierer der Erweiterung, dafür zu sorgen, dass in diesem Fall keine Daten gespeichert oder an Server übermittelt werden.

Auch merkt sich Chrome nun entpackte Erweiterungen über Neustarts des Browsers hinaus.

Chrome 5.0.356.2 steht über den Chrome-Dev-Channel zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,95€ (Preis-Leistungs-Tipp aus PCGH 10/2017) - Vergleichspreis ca. 100€
  2. 39,88€ (Bestpreis!)
  3. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)

JoeFixIt 31. Mär 2010

Wie wäre es denn sich einfach die Passwörter zu merken bzw. wenn man das nicht kann ein...

iZensor 29. Mär 2010

Texten ist nicht so Deins. Aber wie man kritische Beiträge löscht, das kreigst Du schon...

Angry 29. Mär 2010

Kann mich nur anschließen. Etwas besseres gibt es nicht um Werbung zu blocken.

-.- 29. Mär 2010

Ist das nur so ein Gefühl oder gibts da auch konkrete Anschuldigungen und Quellen? Au...

Anonymer Nutzer 29. Mär 2010

"Wenn Sie eine Website besuchen, die standortbezogenes Surfen unterstützt, wird Firefox...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
    Esa
    Sonnensystemforschung ohne Plutonium

    Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
    2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
    3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

      •  /