Abo
  • Services:

Nokia kauft mobilen Browserhersteller Novarra

US-Unternehmen zählt Vodafone und Turkcell zu den Kunden

Nokia kauft Novarra. Die im Jahr 2000 in Chicago gegründete Firma stellt einen Browser für mobile Endgeräte und Serviceplattformen für das Internet her. Kunden sind Yahoo, Vodafone, Turkcell, U.S. Cellular, 3 Hongkong und Palm.

Artikel veröffentlicht am ,
Novarra-Chef Scott Cotter
Novarra-Chef Scott Cotter

Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia übernimmt das US-Unternehmen Novarra. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Im Jahr bekam Novarra eine Finanzierung von 50 Millionen US-Dollar. Die Website von Novarra wurde mit der Übernahme abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

"Die Verbindung der nächsten Milliarde Konsumenten mit dem Internet wird in erster Linie über mobile Geräte laufen", sagte Niklas Savander, Executive Vice President für Services bei Nokia. Novarras Internet-Services-Technologie auf der weltweit am weitesten verbreiteten mobilen Plattform, der Nokia Series 40, hilft uns, dies zu erreichen."

Das Privatunternehmen mit über 100 Beschäftigten wird komplett bei Nokia eingegliedert. "Die Übernahme wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2010 abgeschlossen und unterliegt den üblichen Bedingungen, einschließlich behördlicher Bewertungen", teilte Nokia mit.

Novarra stellt den Vision Mobile Browser her, der auch auf einfach ausgestatteten Mobiltelefonen eingesetzt werden kann. Ein weiteres Produkt ist der Content Transformation Server, der beim Öffnen einer Website auf mobilen Endgeräten einen Großteil der Daten auf Server auslagert. Damit wird die übertragene Datenmenge in mobilen Netzwerken reduziert. Novarra produziert zudem Widgets und Technologie für Video- und Multimedia-Transcoding. Zu Novarras Kunden zählen der britische Mobilfunkbetreiber Vodafone, der türkische Branchenkollege Turkcell und der Smartphonehersteller Palm.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

maxm2009 27. Mär 2010

du kennst doch diese Bürocontainer ^^ sowas muss das wohl sein :)

Autor 26. Mär 2010

Seiten werden heute schon komprimiert übertragen. Man könnte sich aber auf einen...

gleich ist... 26. Mär 2010

... made my day !!! lol


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /