Abo
  • Services:
Anzeige

Urteil: Google haftet als Störer für Youtube-Video

Verletzung von Persönlichkeitsrechten

Die Betreiber des Videoportals Youtube haften als Störer, wenn ein die Persönlichkeitsrechte verletzendes Video trotz Anzeige über das eigene Flagging-System nicht sofort entfernt wird. Das hat das Landgericht Hamburg Anfang März entschieden.

Für ausländische Betreiber von Plattformen für User Generated Content (UGC) ist es in Deutschland ein Stück ungemütlicher geworden. Ein aktuelles Urteil (Az. 324 O 565/08, 5.3.2010) des Landgerichts Hamburg nimmt sie für die Verbreitung fremder Inhalte in Deutschland stärker in die Pflicht. Wollen sie nicht als Störer für die illegalen Handlungen Dritter in Haftung genommen werden, müssen sie auf die Meldung illegaler Inhalte schneller reagieren. Im konkreten Fall betrifft das Urteil das Videoportal Youtube und den Betreiber Google.

Anzeige

Ein angemeldeter Youtube-Nutzer hatte Anfang 2007 ein Video mit dem Titel "Dem Feuer übergeben" auf Youtube.com hochgeladen. Auf dem Video ist zu sehen, wie ein Foto des 2006 verstorbenen, ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, verbrannt wird. Im Hintergrund ist laut Urteil ein "Hakenkreuz in den Farben der Reichskriegsflagge" zu sehen. Zugleich sind Geräusche zu vernehmen, "die sich zum Teil wie ein Kichern anhören". Die Witwe von Paul Spiegel sah darin eine schwere Verletzung des postmortalen Persönlichkeitsrechts ihres verstorbenen Mannes.

Im Juli 2007 entdeckte eine Mitarbeiterin des Zentralrats der Juden in Deutschland das Video bei Youtube und nutzte die vom Portal bereitgestellte Flagging-Funktion, um das Video als anstößig zu melden. Ein Youtube-Mitarbeiter in den USA, der die Meldung bearbeitete, sah allerdings keinen Grund, das Video zu sperren. Er kennzeichnete den Vorgang als erledigt.

In der zweiten Jahreshälfte 2007 fanden generelle Gespräche zwischen Verantwortlichen von Google/Youtube und vom Zentralrat der Juden in Deutschland statt, die den Umgang mit fremdenfeindlichen und antisemitischen Inhalten betrafen. Über das Video "Dem Feuer übergeben" wurde dabei nicht im Einzelnen gesprochen.

Witwe erwirkt einstweilige Verfügung 

eye home zur Startseite
kikimi 01. Apr 2010

Tja, der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.

Freitagsschreib... 29. Mär 2010

Ich habe nichts gegen die Meinungen, auch ich bin für Redefreiheit, aber ich mag solche...

topas 29. Mär 2010

Noch besser: Wenn die deutsche STVO in Großbritanien gelten würde - das Rechtsfahrgebot...

Gringo 29. Mär 2010

Hoffentlich gibts sowas bald. Die könnten dann ja mal den 911 nochmals genauer...

mindo2000 29. Mär 2010

Erst dachte ich an einen Scherz. Aber du hast vollkommen recht. Da greift dann "nur" noch...


IT-weblog / 27. Mär 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. thyssenkrupp AG, Duisburg
  3. ReboPharm Arzneimittelvertriebsgesellschaft mbH, Bocholt
  4. thyssenkrupp AG, Duisburg, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: an Golem: Videos bitte wieder download-bar...

    Phantom | 19:30

  2. Re: Bitcoin ist ein Witz - keine Spekulation möglich

    stiGGG | 19:29

  3. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Sicaine | 19:29

  4. Re: Ich glaub auch das Interesse sinkt

    Profi | 19:23

  5. Frequenzvermüllung

    Sicaine | 19:21


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel