Abo
  • Services:

Schwierigkeit zieht spät an

Die Handlung wird allerdings durch einen spielerischen Nachteil erkauft: Final Fantasy 13 ist über weite Strecken, vor allem in den ersten zehn Spielstunden, extrem linear. Die Welten sind oft nicht frei zu erkunden, sondern geben dem Spieler fast schon schlauchartig vor, in welche Richtung er sich bewegen muss, Markierungen heben den nächsten Aktionspunkt eindeutig hervor. Ähnliches gilt auch für die Charakterentwicklung mit einer vergleichsweise geringen Anzahl von Eigenschaften, die nur in eingeschränktem Maße freigestellt sind. Im Grunde bewegt sich jeder Held auf vorgezeichneten Bahnen.

  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Vergleich Videosequenz: PS3-Version fast ohne Artefakte
  • Videosequenz: Xbox 360
  • Videosequenz: Playstation 3
  • Vergleich Intro: PS3-Version mit Blu-ray-Qualität
  • Intro: Xbox 360
  • Intro: PS3
  • Engine: Xbox 360
  • Engine: PS3
  • Engine: Xbox 360 (Chocobo ohne Schatten)
  • Engine: Playstation 3 (Chocobo mit Schatten)
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
  • Final Fantasy 13
Final Fantasy 13
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Veteranen von Final Fantasy wird zudem die geringe Anzahl an Nebenquests missfallen: Zwar sind etwa in der Mitte des Spiels einige kleinere Aufträge wie Jagdmissionen zu erfüllen, im Großen und Ganzen sind die Aufgaben aber nach vorgegebenem Schema abzuarbeiten. Auch Interaktion mit Bewohnern der Welt gibt es kaum. Final Fantasy 13 ist noch in einem weiteren Punkt eher serienuntypisch: Der Schwierigkeitsgrad ist in den ersten Stunden fast schon unnatürlich niedrig.

Die anfänglichen Gefechte überstehen auch Einsteiger problemlos und ohne viel Üben - Aktionsknopf drücken und abwarten, der Rest ergibt sich fast von selbst. Wer doch mal stirbt, wiederholt das Gefecht einfach, die optimale Aktion schlägt oft das Spiel selbst vor; nach dem Kampf wird zudem automatisch geheilt. Erst in der zweiten Hälfte, mit neuen Skills und Klassen, zieht vor allem in Bosskämpfen die Qualität der Kämpfe und die Komplexität der Angriffsmöglichkeiten sprunghaft an. Taktisches Vorgehen ist dann bei der Auswahl der kämpfenden Dreiergruppe zwingend notwendig, um die Kontrahenten möglichst schnell in einen Schockzustand zu versetzen und so besser bezwingen zu können; erfahrene Rollenspieler könnten zu diesem Zeitpunkt aber die Lust aufgrund mangelnder Herausforderungen verloren haben.

 Spieletest: Final Fantasy 13 - spektakuläres RollenspieleposPackend und schön erzählte Handlung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

der Apfel... 12. Apr 2010

Aber sonst hast du keine Probleme? Wie man sich über so ne Überschrift aufregen kann...

Spezi 06. Apr 2010

Vollkommen richtig!!! Spiele FF seit teil 7 und bin hier mal so richtig enttäuscht...

Nekromonga 30. Mär 2010

7 und 8 waren und sind die besten teile 9 und 10 sind auch ganz gut wobei die ps1 teile...

Infokrieger 29. Mär 2010

Ich bin ein Fan von guten Storys nur leider habe ich noch kein einziges FF durchgezockt...

Saboteur 29. Mär 2010

Jeder FF-Teil hatte schöne Neuerungen und zumeist auch eine gute Geschichte. Außer 12 und...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /