Abo
  • IT-Karriere:

Fluendo-Codecs 11 mit VDPAU und VA-API beschleunigt

Codecsammlung für Linux verwendet native APIs für Videodarstellung

Die kostenpflichtige Codecsammlung für Linux von Fluendo verwendet ab der aktuellen Version 11 die nativen APIs VDPAU und VA-API, um über die entsprechenden Treiber die Videodarstellung zu beschleunigen. Außerdem wurden die Codecs für Microsofts WMV7- und WMV8-Formate verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Fluendo-Codecs 11 mit VDPAU und VA-API beschleunigt

Ab sofort verwenden die für Linux von der Firma Fluendo bereitgestellen Codecs die nativen APIs VDPAU (Video Decode and Presentation API for Unix) für Nvidia-Grafikchipsätze und VA-API (Video Acceleration API) für Chips von AMD sowie Intels Poulsbo- und G45-Chipsätze, um Videos abzuspielen. Für VDPAU wird unter Linux der proprietäre Treiber von Nvidia benötigt, um auf die Schnittstelle zuzugreifen. Grafikkarten mit dem Chipsatz von AMD/ATI benötigen ebenfalls den proprietären Linux-Catalyst-Treiber von AMD. Zusätzlich benötigt die neue Codecsammlung das Gstreamer-Framework 0.10.26 sowie Totem in der Version 2.28, damit die Videodarstellung mit den APIs funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. afb Application Services AG, München

In der neuen Version haben die Entwickler die Leistung der 32-Bit-Versionen der Codecs WMV7 und WMV8 verbessert. Zusätzlich bietet Fluendos Codecsammlung einen AC3-Audio-Decoder, der allerdings ebenfalls nur mit Totem funktioniert.

Die Codecsammlung ist für 28 Euro über den Onlineshop des Anbieters erhältlich. Das Codec Pack ermöglicht unter anderem das Abspielen der Formate MPEG2, MPEG4, DivX 3.11 Alpha, H.264/AVC und AAC unter Linux.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Hello_World 28. Mär 2010

gstreamer ist genau das.

Hello_World 28. Mär 2010

h.264 ist mpeg4-avc, xvid ist mpeg4-asp. Die beiden Spezifikationen haben trotz des...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
    Indiegames-Rundschau
    Killer trifft Gans

    John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

    Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
    Change-Management
    Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

    Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

      •  /