Abo
  • Services:

Konstruktion mit offenen Heatpipes

Auch wenn die GTX 480 auf den ersten Blick sehr massiv wirkt, ist sie mit 929 Gramm sogar geringfügig leichter als eine Radeon 5870, die auf 944 Gramm kommt. Dennoch beschreitet Nvidia mit dem Kühlsystem seines neuen Spitzenmodells neue Wege, denn erstmals seit einigen Generationen von Single-GPU-Karten ist der Kühler nicht mehr vollständig mit Kunststoff verkleidet.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Der Lüfter - der auch von der Rückseite ansaugen kann - ist zwar noch gekapselt, der leicht grau verchromte Kühlkörper liegt jedoch offen und heizt damit das Gehäuse auf. Die schon bei der GTX 285 zu findende Austrittsöffnung kurz vor dem Slotblech hat Nvidia erweitert, sie ist nun 4,5 Zentimeter lang. Dort herrscht ein kräftiger Luftzug, so dass zusammen mit dem Metallkühler die GTX 480 nur in gut belüfteten Gehäusen betrieben werden sollte. Nvidia empfiehlt insbesondere beim Betrieb von drei der Karten (3-way SLI) auch eine Wasserkühlung der Boliden, entsprechende Kühlkörper sind aber bisher noch nicht angekündigt worden.

  • AMD vs. Nvidia - jetzt mit DirectX-11
  • 4xAF, 8xAF
  • 4xAF, 8xAF
  • 4xAF, 8xAF
  • 3DMark Vantage "Extreme"
  • 3DMark Vantage "Performance"
  • 1.920 x 1.200, 4xAF, 8xAF
  • 1.920 x 1.200, 4xAF, 8xAF
  • 4xAF, 8xAF
  • 1.920 x 1.200, 4xAF, 0xAF
  • 1.920 x 1.200, 4xAF, 0xAF
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem
  • Leistungsaufnahme Gesamtsystem
  • 1.920 x 1.200, 4xAF, 8xAF
  • 3DMark Vantage
  • Die erste Folie der europäischen Vorstellung der GTX 480
  • Fermi-Die und Auswirkungen
  • Nvidias Benchmarks
  • Nvidias Benchmarks
  • Blockdiagramm des Fermi
  • GTX 480 SM Architektur
  • GTX 480 Physx Leistung
  • Daten der GTX 480
  • Daten der GTX 470
  • Nvidias Benchmarks
  • GTX 480 und GTX 285
  • Nvidias Preisempfehlung für die GTX 480
  • Nvidias Preisempfehlung für die GTX 470
  • Der neue King of the Hill?
  • AMD verkleidet die Rückseite.
  • Offene Heatpipes und interner Luftauslass
  • Etwas kürzer als die 5870
  • Der neue King of the Hill?
  • Stromzufuhr für 250 Watt oder mehr
  • 23 Minuten AVCHD nach WMV 720p
  • Nvidias Tests zur Rechenleistung pro Watt
  • Ein Zusatzlüfter reduziert den Lärm erheblich.
  • Das Die des Fermi
  • Die GTX 470 mit voll gekapseltem Kühler
Offene Heatpipes und interner Luftauslass

Der nicht verkleidete Kühlkörper hat für Bastler aber auch einen großen Vorteil: Er lässt sich über einen Zusatzlüfter direkt anfächeln. Wir lehnten während des Tests einen 12-Zentimeter-Lüfter mit 1.800 U/Min. an die Karte. Als Resultat blieb die GTX 480 bei Spielen wesentlich leiser als ohne den externen Lüfter.

So wird die 480 viel leiser
So wird die 480 viel leiser
Die oben aus der Karte ragenden Heatpipes, die im Inneren direkt auf der GPU aufliegen, drängen sich als Befestigung für einen weiteren Lüfter per Kabelbinder fast schon auf, Nvidia hat sie aber als Designelement so gestaltet, wie das Unternehmen gegenüber Golem.de angab.

Zwar ragen nur vier der Wärmeleitungen aus dem Gehäuse der Karte, es gibt aber fünf: Die letzte ist direkt von der GPU bis zum Ende des Kühlkörpers kurz vor dem Luftaustritt verlegt. Die GTX 470 kommt mit vier ganz innen angebrachten Heatpipes aus.

Etwas kürzer als die 5870
Etwas kürzer als die 5870
Mit 26,8 Zentimetern vom Slotblech bis zum Ende der Platine ist die GTX 480 etwas kürzer als die Radeon 5870, die mit ihrem auffälligen Lufteinlass am hinteren Ende der Karte 28 Zentimeter misst. Beide Karten überragen aber ATX-Mainboards und passen so nur in entsprechend tiefe PC-Gehäuse.

Zwei DVI-Ports mit Dual-Link und eine Mini-HDMI-Buchse der neuen Nvidia-Karte können drei Monitore gleichzeitig betreiben, der Strom kommt über einen achtpoligen und einen sechspoligen Verbinder in die Grafikkarte.

 Fermi-Architektur - Grafikkarte oder Supercomputer?Testsystem und Verfahren 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Besserwisser01 15. Okt 2010

früher waren es Pferdestärken vor der Kutsche dann PS bei den Autos heute sinds FPS bei...

Satan 01. Jun 2010

Für meine GeForce 9800GT Green wird ein 400W-Netzteil gefordert - meins kann zwar nur...

debris 14. Mai 2010

Die Oberfläche eines zu Staub zerbröselnden Objekts ist sicher noch deutlich größer. Ich...

Tristan23 31. Mär 2010

Die Fermi meinte ich auch nicht mit "Gammelfleisch". Das ist durchaus ein neues Design...

spanther 31. Mär 2010

War das nicht in Zeiten, wo ATI noch unabhängig war? ATI ist doch jetzt AMD und AMD hat...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /