• IT-Karriere:
  • Services:

AMD: Betatreiber für OpenGL 4.0 auf Radeon 5000

Betatreiber unterstützt auch OpenGL 3.3

Mit einem neuen Treiber unterstützt AMD mit seinen ATI-Grafikkarten neuerer Bauart nun die neuen Grafikschnittstellen OpenGL 3.3 und OpenGL 4.0. Die beiden Standards sollen fast vollständig umgesetzt sein, der Treiber ist allerdings noch als Beta deklariert.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD hat die Verfügbarkeit seines ersten Betatreibers für OpenGL 3.3 und 4.0 in seinem Entwicklerblog angekündigt. OpenGL 3.3 wird von dem Treiber in allen Radeon- und FireGL-Karten unterstützt, die nach dem Frühling des Jahres 2007 erschienen sind.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. finanzen.de, Berlin

OpenGL 3.3 der Khronos-Gruppe versucht möglichst viele Funktionen von OpenGL 4.0 auch auf älterer Hardware abzubilden und bei AMD ist eine der ersten Grafikkarten, die damit OpenGL 3.3 versteht, etwa die Radeon HD 2900XT.

Für OpenGL 4.0 braucht es modernere Hardware. Unterstützt werden alle Radeon-HD-Grafikkarten ab der Serie 5400. Der Treiber soll, bis auf den Double Precision Support, bereits alle OpenGL-Funktionen inklusive Tessellation umsetzen. Die Unterstützung für Fließkommaberechnungen mit doppelter Genauigkeit wird nachgereicht. Was mit Tessellation möglich ist, zeigt unter anderem die Grafikdemo Heaven 2.0, die sehr hohe Tessellation-Einstellungen erlaubt.

Der Treiber kann auf einer eigenen Seite heruntergeladen werden. AMD bezeichnet den Treiber explizit als eine Vorschau, die noch nicht das volle Testprogramm des Herstellers durchgelaufen ist und damit Fehler enthalten könnte.

Nvidia soll ebenfalls in Kürze mit einem OpenGL-4.0-Treiber aufwarten können. Erwartet wird der Treiber pünktlich zu den ersten Fermi-Grafikkarten, die am 29. März 2010 lieferbar sein sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)

Eee 28. Mär 2010

Die Entwicklung ist längst nicht mehr so rasant wie noch vor ein paar Jahren. Bei den...

DXler 26. Mär 2010

DX wurde schneller weiterentwickelt als OpenGL, dies hatte DX zum quasi Standard gemacht...

nille02 26. Mär 2010

Wohl nicht. Wenn man sich mal anschaut das Apples MacOSX erst jetzt Interessant wird.

Stebs 26. Mär 2010

Gibt doch schon genug Heaven Benchmarks. Momentan liegt DX11 leicht vorne (bei Nvidia...

Werni 26. Mär 2010

Meine GraKa kann OpenGL 3.0, nur findet Aces of the Deep immer nur den Microsoft Defeult...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /