Abo
  • Services:
Anzeige
Red Hat präsentiert neue Applikationen und Quartalszahlen

Red Hat präsentiert neue Applikationen und Quartalszahlen

JBoss Developer Studios und Enterprise Web Platform mit neuen Versionen

Red Hat hat die Ergebnisse für das vierte Finanzquartal 2010 veröffentlicht und meldet erneut eine Steigerung. Gleichzeitig präsentierte das Unternehmen neue Versionen der Developer Studios und Enterprise-Webplattform der Java-Umgebung JBoss.

Die JBoss-Entwicklungsumgebung Developer Studios hat Red Hat auf die Version 3 aktualisiert. Gleichzeitig wurde die Serverplattform für Java-Applets, JBoss Enterprise, in der Version 5 veröffentlicht. JBoss bietet mit drei verschiedenen Applikationsservern und der dazugehörigen Infrastruktur eine eigenständige Java-basierte Plattform und das entsprechende Framework.

Anzeige

Die Java-Plattform ist neben dem kostenpflichtigen Enterprise Linux in der Desktop- und Serverversion und der Virtualisierungslösung Enterprise Virtualisation eines der drei Hauptgebiete, in dem das Unternehmen tätig ist. Als Communityprojekt unterstützt Red Hat die freie Linux-Distribution Fedora.

Red Hat hat auch seine Quartalsergebnisse veröffentlicht. In seinem vierten Finanzquartal 2010 hat das Linux-Unternehmen den Umsatz um 18 Prozent auf 195,9 Millionen US-Dollar gesteigert. Die Analysten hatten 193 Millionen US-Dollar erwartet. Der Gewinn vor Sonderposten lag bei 19 Cent pro Aktie, die Analysten rechneten nur mit 16 Cent pro Aktie in dem Quartal, das am 28. Februar 2010 endete. Es war das vierte Quartal in Folge, in dem Red Hat bei Gewinn und Umsatz die Schätzungen der Wall Street übertreffen konnte.

In dem Finanzjahr, das im Februar 2011 endet, erwartet Red Hat einen Gewinn vor Sonderposten von 71 Cent bis 74 Cent pro Aktie. Hier hatten die Analysten mit 76 Cent mehr erwartet. Die Aktie des Unternehmens verlor deshalb 3,6 Prozent. "Wir kratzen uns am Kopf. Wir fanden alle Zahlen wirklich gut. Sie sind wirklich stark", sagte Firmenchef Jim Whitehurst. Der Umsatz werde bei 835 Millionen US-Dollar bis 850 Millionen US-Dollar liegen. Die Analysten prognostizierten 842 Millionen US-Dollar.
[von Jörg Thoma und Achim Sawall].


eye home zur Startseite
chrismeister 26. Mär 2010

ist euch mal aufgefallen, dass der aktienkurs NACH bekanntgabe der zahlen fast IMMER...

Der braune Lurch 25. Mär 2010

Gewinn mit Open Source und ein starkes Engagement für Linux. So funktioniert eine Synergie.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  4. flexis AG, Chemnitz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Funktioniert nicht

    User_x | 03:12

  2. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    User_x | 02:53

  3. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    FreierLukas | 02:48

  4. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    Proctrap | 02:43

  5. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Garrona | 02:40


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel