Abo
  • Services:

Catalyst 10.3: Mehr Einstellungen für Eyefinity

Leichte Leistungssteigerungen in verschiedenen Spielen

AMD hat einen weiteren Treiber für seine Radeon-Grafikkerne in Chipsätzen, für Notebooks und Desktops veröffentlicht. Der Catalyst 10.3 vereinfacht die Konfiguration der Multidisplaylösung Eyefinity und verbessert die Geschwindigkeit in einigen Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Catalyst 10.3: Mehr Einstellungen für Eyefinity

Der neue Treiber für AMDs Radeon-Grafikkarten ist vor allem für Nutzer interessant, die per Eyefinity mit mehreren Monitoren spielen und arbeiten. Der Nutzer kann jetzt mehrere Eyefinity-Gruppen von verschiedenen Displays erstellen und mit einem neuen Wizard einfach bestimmen, wie viele Pixel durch den Displayrand verloren gehen. Das Bild wird entsprechend verschoben, so dass eine diagonale Linie von einem Monitor zum anderen Monitor keinen Sprung aufweist.

  • Sechs Contoller, zwei für DL-DVI
  • Sechs Mini-Displayports an einer Grafikkarte
  • Halter für sechs Monitore
  • Battleforge auf sechs Monitoren
  • Beispiele für Displayaufstellungen
  • Cryengine 3 auf drei Monitoren
  • Crysis ultrahoch aufgelöst
  • Displayport-Monitore
  • Eyefinity - Testsystem
  • Flexible Bildschirmzuweisung
  • Mit Eyefinity getestete Spiele
  • Google Earth
  • Hawx
  • Heimdesktop
  • Kein rundes Schild, da kein Frame Removal
  • Mögliche Anschlüsse
  • Monitorzuweisung unter Windows 7
  • Monitorhalter
  • Testplattform von vorne
Sechs Contoller, zwei für DL-DVI
Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg

Außerdem können Farbeinstellungen für jedes Display einzeln definiert werden und das Umschalten zwischen dem Klonen von Displays und erweiterten Bildschirmen soll jetzt einfacher funktionieren.

Auch an der Leistung hat AMD gefeilt und verspricht leichte Steigerungen für die Serien Radeon HD 5800 und 4800 in Titel wie Far Cry 2, Stalker, World in Conflict und Battleforge. Außerdem wurden recht viele Fehler beseitigt, die im Zusammenspiel mit Windows auftraten.

Weitere Informationen zum neuen Treiber finden sich in den Release Notes (PDF). Den Treiber gibt es unter support.amd.com.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  2. (Zugang für die ganze Familie!)
  3. 14,99€
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

derKlaus 26. Mär 2010

Generell hast du Recht, war aber mit Windows 2000 (NT5.0) und XP (NT5.1) auch nicht...

Bücherregal... 25. Mär 2010

Ganz ehrlich, die sehe ich genauso wenig. Schön wäre es trotzdem einen aktuellen Treiber...

Johnny Cache 25. Mär 2010

Eyefinity hin oder her, aber wenn der Treiber noch nicht einmal in der Lage ist ein...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /