Abo
  • IT-Karriere:

Catalyst 10.3: Mehr Einstellungen für Eyefinity

Leichte Leistungssteigerungen in verschiedenen Spielen

AMD hat einen weiteren Treiber für seine Radeon-Grafikkerne in Chipsätzen, für Notebooks und Desktops veröffentlicht. Der Catalyst 10.3 vereinfacht die Konfiguration der Multidisplaylösung Eyefinity und verbessert die Geschwindigkeit in einigen Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Catalyst 10.3: Mehr Einstellungen für Eyefinity

Der neue Treiber für AMDs Radeon-Grafikkarten ist vor allem für Nutzer interessant, die per Eyefinity mit mehreren Monitoren spielen und arbeiten. Der Nutzer kann jetzt mehrere Eyefinity-Gruppen von verschiedenen Displays erstellen und mit einem neuen Wizard einfach bestimmen, wie viele Pixel durch den Displayrand verloren gehen. Das Bild wird entsprechend verschoben, so dass eine diagonale Linie von einem Monitor zum anderen Monitor keinen Sprung aufweist.

  • Sechs Contoller, zwei für DL-DVI
  • Sechs Mini-Displayports an einer Grafikkarte
  • Halter für sechs Monitore
  • Battleforge auf sechs Monitoren
  • Beispiele für Displayaufstellungen
  • Cryengine 3 auf drei Monitoren
  • Crysis ultrahoch aufgelöst
  • Displayport-Monitore
  • Eyefinity - Testsystem
  • Flexible Bildschirmzuweisung
  • Mit Eyefinity getestete Spiele
  • Google Earth
  • Hawx
  • Heimdesktop
  • Kein rundes Schild, da kein Frame Removal
  • Mögliche Anschlüsse
  • Monitorzuweisung unter Windows 7
  • Monitorhalter
  • Testplattform von vorne
Sechs Contoller, zwei für DL-DVI
Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen
  2. Beuth Hochschule für Technik Berlin, Berlin

Außerdem können Farbeinstellungen für jedes Display einzeln definiert werden und das Umschalten zwischen dem Klonen von Displays und erweiterten Bildschirmen soll jetzt einfacher funktionieren.

Auch an der Leistung hat AMD gefeilt und verspricht leichte Steigerungen für die Serien Radeon HD 5800 und 4800 in Titel wie Far Cry 2, Stalker, World in Conflict und Battleforge. Außerdem wurden recht viele Fehler beseitigt, die im Zusammenspiel mit Windows auftraten.

Weitere Informationen zum neuen Treiber finden sich in den Release Notes (PDF). Den Treiber gibt es unter support.amd.com.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-33%) 13,39€
  3. 33,99€
  4. 13,95€

derKlaus 26. Mär 2010

Generell hast du Recht, war aber mit Windows 2000 (NT5.0) und XP (NT5.1) auch nicht...

Bücherregal... 25. Mär 2010

Ganz ehrlich, die sehe ich genauso wenig. Schön wäre es trotzdem einen aktuellen Treiber...

Johnny Cache 25. Mär 2010

Eyefinity hin oder her, aber wenn der Treiber noch nicht einmal in der Lage ist ein...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /