Abo
  • Services:

Firefox für Android: Betaversion in diesem Jahr geplant

Noch keine weiteren Details zum weiterem Zeitplan

Die Arbeiten an Firefox Mobile alias Fennec für die Android-Plattform stehen noch am Anfang, dieses Jahr will das Entwicklerteam aber eine Betaversion veröffentlichen. Wann die finale Version kommt, ist noch nicht absehbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox für Android: Betaversion in diesem Jahr geplant

Das Entwicklerteam hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres eine Betaversion von Fennec für Android fertigzubekommen. Weitere Details zur Zeitplanung bei der Entwicklung von Fennec für Android wollte Jay Sullivan, Vice President der Mobile-Abteilung bei Mozilla, im Gespräch mit Cnet nicht verraten. Vor der Fertigstellung der Beta ist mit einer Alphaversion von Fennec für Android zu rechnen. Möglicherweise wird diese dann bereits im dritten Quartal 2010 erscheinen. Wann mit der fertigen Version des Browsers zu rechnen ist, steht noch nicht fest.

Anfang der Woche wurden die Arbeiten an Firefox Mobile alias Fennec für Windows Mobile eingestellt. Begründet wurde die Einstellung damit, dass der Windows-Mobile-Nachfolger Windows Phone 7 keine nativen Applikationen mehr unterstützen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

16Bitiges Bit 26. Mär 2010

Die Welt besteht nicht nur aus Nordamerika http://paxmodept.com/files...

hefner 26. Mär 2010

Ist wohl eher ein Hardware Problem oder ? Sucht doch bitte ein Szenario in dem der...

.ldap 26. Mär 2010

Ach?! Un wieso kann man dann nicht richtig Updaten und die Firmen brauchen so lange es...

meine 25. Mär 2010

Es geht um Fennec, nicht um Firefox Mobile. Javascript, XUL und C++ sind schlecht...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /