Abo
  • Services:

22-Zoll-Bildschirm für Grafiker und Fotografen

Eizo CG223W mit S-PVA-Panel

Eizo hat mit dem CG223W ein Display mit 22-Zoll-Bildschirmdiagonale (16:10-Format) vorgestellt, das vor allem für die Bildbearbeitung konzipiert wurde. Das S-PVA-Panel soll 95 Prozent der Farben des AdobeRGB-Farbraums abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CG223W besitzt zwei DVI-I-Schnittstellen und einen Display-Port-Anschluss. Die Farbtiefe liegt bei 10 Bit pro Farbkanal und soll eine Milliarde Farben darstellen können. Die Auflösung liegt bei 1.680 x 1.050 Pixeln. Die maximale Helligkeit beziffert Eizo mit 270 Candela pro Quadratmeter und das Kontrastverhältnis mit 950:1. Die Reaktionszeit wird mit 6 Millisekunden für den Grauwechsel angegeben.

  • Eizo CG223W
  • Eizo CG223W
  • Eizo CG223W
Eizo CG223W
Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Der Bildschirm ist mit einer 12-Bit-Look-Up-Table (LUT) ausgerüstet. Die Software Colornavigator aus dem Lieferumfang des CG223W greift bei der Kalibrierung auf diese LUT direkt zu. Dabei kann der Anwender Farbtemperatur, Helligkeit, Schwarzwert und Tonwertkurve festlegen. Die etwa fünf Minuten dauernde Kalibrierung läuft automatisch. Ein Hardwaresensor muss allerdings dazugekauft werden.

Die maximale Leistungsaufnahme liegt bei 85 Watt, im Pseudo-Aus-Modus werden noch 0,7 Watt benötigt. Der Standfuß erlaubt ein Drehen von 35° nach links und rechts und ein Neigen um 40° nach hinten. Außerdem kann das Display um 82 mm in der Höhe verstellt werden. Es misst 511 x 348 x 241 mm (mit eingeschobenem Standfuß) und bringt 9,6 kg auf die Waage. Ein USB-2.0-Hub mit zwei Anschlüssen ist ebenfalls eingebaut.

Im Lieferumfang enthalten sind die Software Colornavigator, ein USB- sowie ein Displayport, DVI-D-Kabel und die Lichtschutzblende.

Der Eizo CG223W soll rund 950 Euro kosten und ab Mai 2010 erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Schrumpelstielz... 27. Mär 2010

Natürlich sind die NEC-Kisten schick für den Preis. Dazu wäre aber noch zu bemerken, dass...

Mac ist Dreck. 27. Mär 2010

Man kann doch keinen Schrott-Mac mit einem Eizo-Spitzen-Monitor vergleichen. LED wird...

Experte vom Dienst 25. Mär 2010

Ruhig Brauner! Daß man 2 Seiten nebeneinander darstellen, Toolbars seitlich anordnen...

luks 25. Mär 2010

@mit scharf: also mich würde auch ein tft interessieren, der ähnlich scharf ist wie...

Anonymer Nutzer 25. Mär 2010

keine schlechte Idee ;) Endlich frei von allen Zwängen ... Was dann noch fehlt wäre...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /