Abo
  • Services:

22-Zoll-Bildschirm für Grafiker und Fotografen

Eizo CG223W mit S-PVA-Panel

Eizo hat mit dem CG223W ein Display mit 22-Zoll-Bildschirmdiagonale (16:10-Format) vorgestellt, das vor allem für die Bildbearbeitung konzipiert wurde. Das S-PVA-Panel soll 95 Prozent der Farben des AdobeRGB-Farbraums abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CG223W besitzt zwei DVI-I-Schnittstellen und einen Display-Port-Anschluss. Die Farbtiefe liegt bei 10 Bit pro Farbkanal und soll eine Milliarde Farben darstellen können. Die Auflösung liegt bei 1.680 x 1.050 Pixeln. Die maximale Helligkeit beziffert Eizo mit 270 Candela pro Quadratmeter und das Kontrastverhältnis mit 950:1. Die Reaktionszeit wird mit 6 Millisekunden für den Grauwechsel angegeben.

  • Eizo CG223W
  • Eizo CG223W
  • Eizo CG223W
Eizo CG223W
Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Der Bildschirm ist mit einer 12-Bit-Look-Up-Table (LUT) ausgerüstet. Die Software Colornavigator aus dem Lieferumfang des CG223W greift bei der Kalibrierung auf diese LUT direkt zu. Dabei kann der Anwender Farbtemperatur, Helligkeit, Schwarzwert und Tonwertkurve festlegen. Die etwa fünf Minuten dauernde Kalibrierung läuft automatisch. Ein Hardwaresensor muss allerdings dazugekauft werden.

Die maximale Leistungsaufnahme liegt bei 85 Watt, im Pseudo-Aus-Modus werden noch 0,7 Watt benötigt. Der Standfuß erlaubt ein Drehen von 35° nach links und rechts und ein Neigen um 40° nach hinten. Außerdem kann das Display um 82 mm in der Höhe verstellt werden. Es misst 511 x 348 x 241 mm (mit eingeschobenem Standfuß) und bringt 9,6 kg auf die Waage. Ein USB-2.0-Hub mit zwei Anschlüssen ist ebenfalls eingebaut.

Im Lieferumfang enthalten sind die Software Colornavigator, ein USB- sowie ein Displayport, DVI-D-Kabel und die Lichtschutzblende.

Der Eizo CG223W soll rund 950 Euro kosten und ab Mai 2010 erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 58,99€
  3. 169,90€ + Versand

Schrumpelstielz... 27. Mär 2010

Natürlich sind die NEC-Kisten schick für den Preis. Dazu wäre aber noch zu bemerken, dass...

Mac ist Dreck. 27. Mär 2010

Man kann doch keinen Schrott-Mac mit einem Eizo-Spitzen-Monitor vergleichen. LED wird...

Experte vom Dienst 25. Mär 2010

Ruhig Brauner! Daß man 2 Seiten nebeneinander darstellen, Toolbars seitlich anordnen...

luks 25. Mär 2010

@mit scharf: also mich würde auch ein tft interessieren, der ähnlich scharf ist wie...

Anonymer Nutzer 25. Mär 2010

keine schlechte Idee ;) Endlich frei von allen Zwängen ... Was dann noch fehlt wäre...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /