Abo
  • IT-Karriere:

Samsung Galaxy S: Smartphone mit Android 2.1 und WLAN-n

Android-Mobiltelefon mit HD-Videoaufnahme und Bluetooth 3.0

Nach dem Bada-Smartphone Wave stellt Samsung mit dem Galaxy S ein weiteres Smartphone vor, das sowohl WLAN-n als auch Bluetooth 3.0 beherrscht und ein Super-Amoled-Touchscreen bietet. Beim Galaxy S kommt als Betriebssystem Android 2.1 zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Galaxy S: Smartphone mit Android 2.1 und WLAN-n

Das Galaxy S alias I9000 bietet einen Super-Amoled-Touchscreen mit einer Bilddiagonale von 4 Zoll, der über eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln verfügt. Zur Farbanzahl liegen keine Angaben vor. Der Einsatz der Super-Amoled-Technik verspricht laut Hersteller eine besonders brillante Darstellung. Dafür sorgt auch der Einsatz der DNIe-Technik, das steht für "Digital Natural Image engine", die Samsung auch in LCD- und LED-Fernsehern verwendet.

  • Samsung Galaxy S
  • Samsung Galaxy S
  • Samsung Galaxy S
Samsung Galaxy S
Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. afb Application Services AG, München

Eine Hardwaretastatur besitzt das Mobiltelefon nicht, alle Eingaben müssen über das Display vorgenommen werden. Für eine bequemere Texteingabe setzt Samsung wie beim Omnia II die Texteingabehilfe Swype ein. Auf der Swype-Tastatur werden Wörter eingegeben, indem der Finger ohne Absetzen von Buchstabe zu Buchstabe gezogen wird. Damit sollen sich Wörter schneller schreiben lassen als durch tippen.

Im Galaxy S läuft das aktuelle Android 2.1, allerdings kommt als Basisbedienoberfläche wie bei Samsung mittlerweile üblich Touchwiz zum Einsatz. Zudem vereint der sogenannte Social Hub die sozialen Netzwerke und die E-Mail-Kommunikation in einer Applikation. Mittels der Funktion Daily Briefing wird der Nutzer auf dem Startbildschirm über Nachrichten, das aktuelle Wetter sowie Börsenkurse informiert.

5-Megapixel-Kamera mit HD-Videoaufnahme

Auf der Rückseite des Galaxy S befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Smile-Shot und Panoramaaufnahme. Damit lassen sich auch Videos in HD-Auflösung aufzeichnen. Auf der Vorderseite des Mobiltelefons gibt es dann noch eine VGA-Kamera für Videotelefonate. Zudem besitzt das Gerät einen GPS-Empfänger und der Prozessor erreicht eine Taktrate von 1 GHz. Vermutlich handelt es sich dabei um den Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, nähere Angaben machte Samsung dazu nicht.

Das Mobiltelefon unterstützt UMTS samt HSDPA sowie alle vier GSM-Netze einschließlich GPRS und EDGE. Zudem ist das Galaxy S das zweite von Samsung angekündigte Mobiltelefon mit Unterstützung von Bluetooth 3.0 sowie WLAN-n. Natürlich werden auch die anderen gebräuchlichen WLAN-Standards abgedeckt, insgesamt wird WLAN 802.11b/g/n geboten. Über Bluetooth 3.0 wird ein Datendurchsatz von bis zu 24 MBit/s möglich, wobei der Stromverbrauch sinken soll.

Bei einem Gewicht von 118 Gramm misst das Galaxy S 64,2 x 122,4 x 9,9 mm. Samsung will das Mobiltelefon wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher anbieten. Allerdings hat Samsung noch nicht entschieden, ob beide Modelle auf dem deutschen Markt angeboten werden. In jedem Fall verfügt das Mobiltelefon noch über einen Micro-SD-Card-Steckplatz, der Speicherkarten mit bis zu 32 GByte Kapazität verträgt.

Wie bei Samsung seit einiger Zeit bedauerlicherweise üblich, verschweigt der Hersteller auch hier die Akkulaufzeiten, so dass dazu keine Angaben vorliegen.

Samsung will das Galaxy S I9000 im Sommer 2010 auf den deutschen Markt bringen. Zum Preis machte der Hersteller keine Angaben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dietrivhhhh 27. Aug 2010

tja dieses Samsung hat Standbyzeiten von bis zu 750h bei einem Akku mit 1500 mah^^

Samsoniii 15. Apr 2010

Da kann ich nur zustimmen! Dieses Samsung Gerät ist das erste und letzte was ich je von...

Doespaddel 12. Apr 2010

Erstmal ein Hallo, vielleicht eine erfreuliche nachricht für alle O2 kunden mit dem...

mimue 11. Apr 2010

Apple ist kein Standard für Benutzerfreundlichkeit, Apple ist das peinliche Statussymbol...

derrufus 25. Mär 2010

so denke ich auch manchmal, wenn ich mir die Tageszeitung, die hier eine monopolartige...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /