Abo
  • Services:

Novell stellt Preview von Pulse auf der Brainshare vor

Kollaborationsplattform für Netzwerke ab Mitte 2010 verfügbar

Novell hat eine Preview-Version der Kollaborationsplattform Pulse auf seiner diesjährigen Hausmesse Brainshare vorgestellt. Gegenwärtig steht die Preview nur geladenen Gästen auf der Brainshare zur Verfügung, eine Cloud-Implementierung soll ab Mitte 2010 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell stellt Preview von Pulse auf der Brainshare vor

Die Kollaborationsplattform Novell Pulse steht jetzt als geschlossene Preview ausgewählten Brainshare-Teilnehmern zur Verfügung. Novell Pulse kann sowohl lokal auf eigenen Servern betrieben als auch als Cloud-Computing-Dienst genutzt werden. In der zweiten Jahreshälfte 2010 will Novell eine erste Onlineversion veröffentlichen, der Erscheinungstermin einer lokal installierbaren Version steht noch nicht fest, soll aber später folgen.

Mit Pulse sollen Dokumente ausgetauscht und bearbeitet werden. Eingehende Informationen landen in einer einheitlichen Inbox und können nach Personen sowie Themen gefiltert werden. Zudem ist eine Chatfunktion mit Präsenzinformationen integriert. Zusätzlich kombiniert Novell Pulse E-Mail, das Erstellen von Dokumenten sowie Blogwerkzeuge mit Sicherheits- und Managementfunktionen. Da Pulse das Google Wave Federation Protocol unterstützt, ist auch eine Anbindung an Googles noch in der Entwicklung befindliche Echtzeit-Kommunikationsplattform möglich, wobei Novell Pulse als Wave Provider auftritt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 31,97€
  3. 29,99€
  4. 9,97€

Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /