Abo
  • Services:

Avira veröffentlicht Antivir 10 - auch als Gratisversion

Neuer Mechanismus soll Schadsoftware frühzeitig erkennen

Avira hat die Version 10 der Antivir-Produktfamilie vorgestellt. Mit der neuen Funktion ProActiv sollen Schadprogramme aufgrund ihres Verhaltens erkannt und angehalten werden können. Außerdem wurden die Reparaturfunktionen überarbeitet, um bei einem Befall mit Schadsoftware das System davon zu befreien.

Artikel veröffentlicht am ,
Avira veröffentlicht Antivir 10 - auch als Gratisversion

Die Funktion ProActiv ist Bestandteil der kostenpflichtigen Versionen von Antivir 10 und ergänzt die bisherigen Erkennungsmethoden heuristisch, generisch und erkennungsmusterbasiert. Insgesamt soll damit die Erkennung von Schadsoftware deutlich verbessert werden, so dass der Anwender die Ausführung solcher Programme frühzeitig unterbinden kann.

  • Avira Antivir 10 - Fundmeldung
  • Avira Antivir 10 - Hauptfenster
Avira Antivir 10 - Hauptfenster
Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Bestandteil von ProActiv ist auch die Möglichkeit, eine mögliche Schadsoftware an den Hersteller zur Überprüfung zu schicken. Damit will Avira die Kunden stärker in die Abwehr von Schadsoftware einbinden und die Kundenbasis für eine bessere Gefahrenabwehr nutzen.

Als weitere Neuerung bietet Antivir 10 eine generische Reparatur, die auch Bestandteil der kostenlosen Version des Virenscanners ist. Falls sich Schadsoftware auf dem System eingenistet hat, soll diese mit der Funktion rückstandsfrei vom Rechner entfernt werden können. Zudem wurde die Bedienoberfläche überarbeitet, die nun den aktuellen Status deutlicher anzeigt. Zudem werden Funde nun per Infofenster am unteren Bildschirmrand und nicht mehr per Dialogbox angezeigt und Schädlinge können mit einem Mausklick entfernt werden.

Das für den privaten Gebrauch kostenlose Avira 10 Personal steht über www.free-av.com als Download zur Verfügung. Die Premiumprodukte gibt es über www.avira.de. Antivir 10 Premium gibt es zum Jahresabopreis von 20 Euro und umfasst zusätzlich einen Mail- und Webguard. Damit werden auch E-Mails auf Viren geprüft und beim Surfen soll Schadsoftware gar nicht erst auf den Rechner gelangen.

Ergänzend zur Premiumversion bietet die Premium Security Suite 10 für 40 Euro im Jahr eine Firewall, eine Kindersicherung, einen Spam-Filter und eine Backupfunktion. Als Neuerung arbeitet die Kindersicherung nun zeitgesteuert. Bestandskunden erhalten die aktuellen Versionen gratis, sofern die Lizenz noch gültig ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)
  4. 189,00€

sam1922sam 29. Jun 2013

Seit 25 Jahren habe ich ein EDV - Dienstleistungsgeschäft. Unix- / Linuxlösungen...

Lomaxx 26. Mär 2010

Ich habe keinen wirklichen Überblick, aber auf die schnelle in Portage von Gentoo...

M_Kessel 26. Mär 2010

Antivir ist von der Platte geflogen. Das passiert mit allen Programmen, die einen von...

Wolfsrabe 26. Mär 2010

Nicht "unfähige Programmierer" sondern "unfähiger Benutzer" sollte der Titel heißen...

Anonymer Nutzer 25. Mär 2010

Das ist ausgezeichnet geeignet. Aja, fürn Helm ist also Geld da, für funktionierende...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
Mobile-Games-Auslese
Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
  3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    •  /