• IT-Karriere:
  • Services:

HP: Mobile 17-Zoll-Workstation mit Dreamcolor-Display

Elitebook 8740w mit Quad-Core-Prozessor

Mit dem Elitebook 8740w bietet Hewlett-Packard (HP) eine mobile Workstation an, die auf Intels Calpella-Plattform aufsetzt. Neben dem Quad-Core-Prozessor gibt es unter anderem professionelle Grafikkerne und ein Dreamcolor genanntes Display in dem Notebook.

Artikel veröffentlicht am ,

HPs Elitebook 8740w ist ein Workstation-Notebook mit 17-Zoll-Display. Das 8740w wird es in verschiedenen Konfigurationen geben, die unter anderem auch einen Core i7 in der Extreme Edition mit vier Kernen (Core i7-720QM) beinhalten sollen. Zudem sieht HP bis zu 16 GByte RAM (vier SO-DIMM-Bänke) vor und bietet neben eSATA auch schnelle USB-3.0-Anschlüsse und einen Expresscard/54-Slot.

  • Elitebook 8740p
Elitebook 8740p
Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Jettingen-Scheppach

Wer ein Display für die Foto- oder Videobearbeitung braucht, kann zu der Dreamcolor genannten Option greifen. Laut HP ist das Panel (1.920 x 1.200 Pixel) mit dem 24-Zoll-Display LP2480zx vergleichbar und soll eine besonders gute Farbdarstellung bieten. Das hochauflösende Panel gibt es auch ohne Dreamcolor-Option. Ebenfalls zu haben sind Panels mit 1.680 x 1.050 Pixeln. Alle Displays sind matt.

Als dedizierte Grafik stehen die FirePro M7820 von AMD sowie Nvidias Quadro FX 2800M oder die Quadro FX 3800M zur Verfügung. Allen Grafikkernen steht jeweils 1 GByte eigener Speicher zur Verfügung.

Das Keyboard des Notebooks bietet auch einen Nummernblock und ist gegen Spritzwasser geschützt. Weitere Optionen sind unter anderem ein WWAN-Modem mit GPS und HPs Longlife-Batterien, die zwar weniger Kapazität haben (68 statt 73 Wattstunden), aber dafür eine längere Lebenszeit bieten sollen. Weitere Informationen finden sich in den Spezifikationen.

HP will das 3,6 kg wiegende Elitebook 8740w weltweit ab April 2010 ausliefern. Die günstigste Konfiguration liegt bei knapp 2.000 US-Dollar. Bessere Modelle kosten bis zu 3.900 US-Dollar. In den USA können sich Kunden zudem ihr Notebook selbst zusammenstellen. Die Dreamcolor-Option kostet dort einzeln stolze 550 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

ich selbst 25. Mär 2010

Ich nutze z.B. den Vorgänger. Habe Zuhause und auf der Arbeit eine Dockingstation und...

iMäc 24. Mär 2010

Nein nicht für Männer, für Mac-User ;)


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /