Abo
  • IT-Karriere:

HP: Mobile 17-Zoll-Workstation mit Dreamcolor-Display

Elitebook 8740w mit Quad-Core-Prozessor

Mit dem Elitebook 8740w bietet Hewlett-Packard (HP) eine mobile Workstation an, die auf Intels Calpella-Plattform aufsetzt. Neben dem Quad-Core-Prozessor gibt es unter anderem professionelle Grafikkerne und ein Dreamcolor genanntes Display in dem Notebook.

Artikel veröffentlicht am ,

HPs Elitebook 8740w ist ein Workstation-Notebook mit 17-Zoll-Display. Das 8740w wird es in verschiedenen Konfigurationen geben, die unter anderem auch einen Core i7 in der Extreme Edition mit vier Kernen (Core i7-720QM) beinhalten sollen. Zudem sieht HP bis zu 16 GByte RAM (vier SO-DIMM-Bänke) vor und bietet neben eSATA auch schnelle USB-3.0-Anschlüsse und einen Expresscard/54-Slot.

  • Elitebook 8740p
Elitebook 8740p
Stellenmarkt
  1. Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
  2. Etengo (Deutschland) AG, Mannheim

Wer ein Display für die Foto- oder Videobearbeitung braucht, kann zu der Dreamcolor genannten Option greifen. Laut HP ist das Panel (1.920 x 1.200 Pixel) mit dem 24-Zoll-Display LP2480zx vergleichbar und soll eine besonders gute Farbdarstellung bieten. Das hochauflösende Panel gibt es auch ohne Dreamcolor-Option. Ebenfalls zu haben sind Panels mit 1.680 x 1.050 Pixeln. Alle Displays sind matt.

Als dedizierte Grafik stehen die FirePro M7820 von AMD sowie Nvidias Quadro FX 2800M oder die Quadro FX 3800M zur Verfügung. Allen Grafikkernen steht jeweils 1 GByte eigener Speicher zur Verfügung.

Das Keyboard des Notebooks bietet auch einen Nummernblock und ist gegen Spritzwasser geschützt. Weitere Optionen sind unter anderem ein WWAN-Modem mit GPS und HPs Longlife-Batterien, die zwar weniger Kapazität haben (68 statt 73 Wattstunden), aber dafür eine längere Lebenszeit bieten sollen. Weitere Informationen finden sich in den Spezifikationen.

HP will das 3,6 kg wiegende Elitebook 8740w weltweit ab April 2010 ausliefern. Die günstigste Konfiguration liegt bei knapp 2.000 US-Dollar. Bessere Modelle kosten bis zu 3.900 US-Dollar. In den USA können sich Kunden zudem ihr Notebook selbst zusammenstellen. Die Dreamcolor-Option kostet dort einzeln stolze 550 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

ich selbst 25. Mär 2010

Ich nutze z.B. den Vorgänger. Habe Zuhause und auf der Arbeit eine Dockingstation und...

iMäc 24. Mär 2010

Nein nicht für Männer, für Mac-User ;)


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Energiespeicher und Sektorkopplung Speicher für die Energiewende
  2. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  3. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /