Abo
  • Services:

Deutscher App Catalog: Bezahlfunktion erst am 31. März

Noch immer keine Angaben zu den Bezahlmodalitäten

Deutsche Besitzer eines Palm Pre müssen noch Geduld haben, bis die Bezahlfunktion für Palms App Catalog aktiviert wird. Anfang Januar 2010 wurde diese Funktion für diesen Monat angekündigt. Bisher gibt es aber nur kostenlose Programme in Palms Softwareshop.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutscher App Catalog: Bezahlfunktion erst am 31. März

Softwareentwickler sind von Palm nun informiert worden, dass die Bezahlfunktion im App Catalog erst am 31. März 2010 jenseits der USA aktiviert wird, berichtet Precentral.com. Während US-Kunden schon seit Monaten kostenpflichtige Applikationen über den App Catalog beziehen können, fehlt diese Funktion in anderen Ländern noch. Das führt dazu, dass viele der verfügbaren WebOS-Programme nur in den USA zu bekommen sind.

Stellenmarkt
  1. Sahlberg GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  2. TUI Deutschland GmbH, deutschlandweit

Am 31. März 2010 wird die Bezahlfunktion im App Catalog außer in Deutschland auch in Großbritannien, Irland, Spanien, Kanada und Mexiko aktiviert. Alle Anbieter von WebOS-Programmen wurden von Palm aufgerufen, ihre Programmdaten zu aktualisieren, damit die Produkte in diesen Märkten angeboten werden. Je nachdem, ob dem Ansinnen Palms viele Anbieter folgen, wird es mehr oder weniger kostenpflichtige Programme im App Catalog außerhalb der USA geben.

Nähere Details zur Bezahlfunktion im deutschen App Catalog gibt es bislang nicht. So ist nicht bekannt, wie deutsche Pre-Besitzer darüber Software kaufen können, also worüber der Kauf abgerechnet wird. Auch ist noch nicht abzusehen, ob die Euro-Preise für die kostenpflichtigen Programme anhand eines halbwegs aktuellen Wechselkurses berechnet werden oder ob Kunden aus Europa einfach mit deutlich höheren Applikationspreisen konfrontiert werden, weil der US-Dollar-Preis 1:1 in Euro angegeben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

cakelicious 27. Mär 2010

und wenns 14 tage sind. oder 28. mein pre roooooockt! :D


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /