Abo
  • Services:

Tessellation kostet viel Leistung

Womöglich überfordert Unigine auch den Catalyst 10.2, den wir als Treiber verwendet haben. Das Unternehmen weist auch darauf hin, dass Heaven 2.0 beim Einschalten des Wireframe-Modus auf AMD-Karten abstürzt, was wir auf einer Radeon HD 5970 reproduzieren konnten. Mit dieser Doppel-GPU-Karte erreicht Heaven 2.0 mit einem Core i7 975 bei 1.920 x 1.080 Pixeln in den Standardeinstellungen (0xAA, 4xAF) 55,4 Bilder pro Sekunde. Ohne Tessellation sind es 84,7 fps. Schaltet man diese Funktion auf "Extreme", sind es nur noch 34,2 Bilder pro Sekunde. Diese Ergebnisse sind mit Heaven 1.0 nicht vergleichbar.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das zeigt, wie leistungszehrend die Tessellation ist. Unigine will mit Heaven 2.0 auch nur zeigen, was technisch machbar ist - und natürlich für die eigene Engine werben, die laut Angaben des Unternehmens schon für über 20 in Entwicklung befindliche Spiele verwendet wird. Etwas unrealistisch ist dabei, dass sich die Tessellation auch auf eine unendliche Sichtweite einstellen lässt - dann gehen die Bildraten mit unter 20 fps endgültig in den Keller. Spieleentwickler setzen die Funktion bisher auch dafür ein, den Detailgrad abhängig von der Entfernung (LOD) dynamisch zu regeln.

Heaven 2.0 ist als 230 MByte großer Download bei Unigine erhältlich. Dort sind auch zahlreiche Mirrors verlinkt. Für eigene Experimente zum Abschluss noch ein Wert für Anwender, die noch keine DirectX-11-Karte besitzen: Mit DirectX-10 erreicht unser Testssystem bei 1.680 x 1.050 Pixeln mit den Standardeinstellungen des Programms 114 Bilder pro Sekunde.

 Heaven 2.0: Benchmark von Unigine mit extremer Tessellation
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Freddy der Dritte 25. Mär 2010

Die meisten Mühlen drehen sich immer nur in eine Richtung und eben diese ist hier falsch...

nie (Golem.de) 25. Mär 2010

Wir haben das auch im Side-by-Side-Vergleich schon gezeigt: https://www.golem.de/0912...

BearKnuckle 25. Mär 2010

Ich würde jetzt, mal abgesehen von der recht scharfen Kante, behaupten, dass der ein...

BearKnuckle 25. Mär 2010

Du hast ja mal überhaupt keine Checkung von Magie!

KEINEDETAILS 25. Mär 2010

Die Texturen der Felsen sind ja so dermaßen schlecht aufgelöst! Heutzutage kann man schon...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /