Abo
  • Services:

HTC Evo 4G: Android-Smartphone mit Wimax

Mobiltelefon mit Android 2.1, HD-Videoaufnahme und HDMI-Ausgang

In den USA hat Sprint zusammen mit HTC ein Android-Smartphone mit Wimax-Unterstützung vorgestellt. Das Evo 4G arbeitet mit Android 2.1, bietet eine 8-Megapixel-Kamera mit HD-Videoaufnahme sowie einen HDMI-Ausgang und läuft mit einem 1-GHz-Snapdragon-Prozessor. Im Sommer 2010 soll das Mobiltelefon auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Evo 4G: Android-Smartphone mit Wimax

Sprint verspricht für das Evo 4G per Wimax eine maximale Downloadrate von 10 MBit/s sowie eine maximale Uploadbandbreite von 1 MBit/s. Die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit wird mit 3 bis 6 MBit/s angegeben. Eine flächendeckende Wimax-Abdeckung hat Sprint aber noch nicht zu bieten, derzeit können gerade mal rund 30 Millionen US-Bürger das Wimax-Netz von Sprint nutzen, bis Ende 2010 sollen es 120 Millionen sein.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  2. Wacker Chemie AG, München

Das Mobiltelefon unterstützt zudem das bisherige 3G-Netz von Sprint sowie WLAN nach 802.11b/g, aber kein WLAN-n. Über eine mitgelieferte Software kann das Mobiltelefon als WLAN-Hotspot verwendet werden, an dem sich bis zu acht Geräte anmelden und so per Wimax im Internet surfen können.

Der kapazitive Touchscreen im Evo 4G hat eine Bildschirmdiagonale von 4,3 Zoll und zeigt bei einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln lediglich maximal 65.536 Farben. Oftmals können solche Displays mittlerweile mehrere Millionen Farben darstellen. Eine Hardware-Tastatur gibt es nicht, alle Eingaben müssen über das Display vorgenommen werden. Für das Schauen von Videos bietet das Gerät einen ausklappbaren Ständer, um es auf ebenen Flächen passend zu positionieren.

Smartphone mit zwei Kameras

Das Android-Smartphone besitzt zwei Kameras. Die 8-Megapixel-Hauptkamera bietet Autofokus sowie ein LED-Licht und kann Videos in HD-Qualität aufnehmen. Über den integrierten HDMI-Ausgang können die Videos auch ausgegeben werden, ein HDMI-Kabel wird allerdings nicht mitgeliefert. Außerdem gibt es auf der Vorderseite eine 1,3-Megapixel-Kamera, um die Kunden dazu zu bringen, Videotelefonie zu nutzen. Diesen Versuch gab es bereits bei vielen UMTS-Geräten, seit einiger Zeit wird auf diese Frontkameras verzichtet, weil die Kunden diese Funktion nicht verwendet haben.

  • HTC Evo 4G
  • HTC Evo 4G
  • HTC Evo 4G
  • HTC Evo 4G
  • HTC Evo 4G
  • HTC Evo 4G
HTC Evo 4G

Im HTC-Smartphone steckt Qualcomms Snapdragon-Prozessor QSD8650 mit einer Taktrate von 1 GHz und der RAM-Speicher fasst 512 MByte. Für Daten wie Videos oder Fotos liegt eine Micro-SD-Card mit 8 GByte Kapazität bei. Maximal werden Speicherkarten mit 32 GByte unterstützt. Ferner bietet das Mobiltelefon einen GPS-Empfänger samt digitalem Kompass sowie die üblichen Sensoren eines modernen Smartphones.

Neben einem Mediaplayer gibt es ein UKW-Radio, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und das Bluetooth-Profil A2DP wird unterstützt, um Stereoton drahtlos zu übertragen. Mit einem Gewicht von 168 Gramm fällt das Evo 4G in die Kategorie Schwergewicht. Es misst 121,9 x 66 x 12,7 mm und ist mit Android 2.1 ausgestattet. Wie bei HTC-Geräten üblich kommt die Sense-Oberfläche zum Einsatz, die für den Neuling nochmals aktualisiert wurde.

Keine Angaben zur Akkulaufzeit

Zu den Akkulaufzeiten liegen keinerlei Angaben vor. Bekannt ist nur, dass ein 1.500-mAh-Lithium-Ionen-Akku für die Stromversorgung verantwortlich ist. Besonders, wenn das Evo 4G als WLAN-Hotspot verwendet wird, dürfte das den Akku entsprechend stark belasten.

Sprint will HTCs Evo 4G im Sommer 2010 auf den Markt bringen. Bislang ist nicht bekannt, ob das Gerät auch auf andere Märkte kommen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 83,90€

kilbee 07. Jun 2010

machen sie doch

maxm2009 24. Mär 2010

keine angst ist nur eine uralte (2008 oder so) animation ;) sieht aber mmn ein wenig aus...

iphone schickt... 24. Mär 2010

Richtfunk u.ä. gibt auch noch für allein stehende Mobilfunk-Antennen. Wobei man wegen...

SM 24. Mär 2010

Langsam kommen richtig gute Android-Knüppel auf den Markt

touchhduser 24. Mär 2010

hab selber nen touch hd und das hat auch nur 65k farben und der bildschirm sieht trotzdem...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /