Abo
  • Services:

jQuery UI 1.8 bringt neue Widgets, Utilitys und Effekte

Stärkere Modularisierung lässt jQuery UI Core schrumpfen

Die jQuery-Erweiterung jQuery UI ist in der Version 1.8 veröffentlicht worden. Sie bringt Funktionen für Animation und Effekte sowie anpassbare Widgets auf Basis von jQuery mit.

Artikel veröffentlicht am ,
jQuery UI 1.8 bringt neue Widgets, Utilitys und Effekte

Die neue Version von jQuery UI soll vor allem schlanker, modularer und damit flexibler und besser zu erweitern sein. So soll es nun leichter sein, auf Basis von jQuery UI eigene Widgets zu bauen. Dazu steht die jQuery UI Widget Factory sowie ein CSS-Framework bereit. Der Kern von jQuery UI wurde durch die stärkere Modularisierung um rund 70 Prozent verkleinert.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg, Dortmund
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

In der Version 1.8 wartet jQuery UI auch selbst mit neuen Widgets auf, beispielsweise für gestylte Buttons in verschiedenen Varianten. Zudem gibt es ein neues Autocomplete-Widget, das von einem ebenfalls neuen Menü-Widget unterstützt wird.

  • jQuery UI 1.8 - Autocomplete
  • jQuery UI 1.8 - Button
  • jQuery UI 1.8 - Button
  • jQuery UI 1.8 - Position
jQuery UI 1.8 - Button

Neu ist auch Position, ein sogenanntes Utility, was bei jQuery UI ein Plugin beschreibt, das nicht gestyled werden kann, sondern von anderen Plugins verwendet wird. Position stellt Methoden bereit, um die Position eines Elements relativ zu der eines anderen zu setzen.

Die Effekt-Engine von jQuery UI wurde von Grund auf überarbeitet. Die Animationsklasse soll nun unabhängig vom Browser und damit auch in Safari funktionieren und deutlich stabiler sein. Effekte werden dabei besser in ihrem Container Element positioniert und Farbanimationen sollen zuverlässiger funktionieren.

JQuery UI 1.8 steht ab sofort unter jqueryui.com zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

mamamia 02. Nov 2010

Ja und was ist dein Newbe request?

mamamia 02. Nov 2010

Hallo, dieser post ist doch unter software entwicklung.

Erik 21. Sep 2010

Wer seine eigenen Themes später einmal weiter bearbeiten will, der kann jetzt auf http...

SJ 24. Mär 2010

Ich hab mir das auch schon angekuckt aber irgendwas mochte ich daran nicht. Kann mich...

xcs3x 24. Mär 2010

mal kucken was die quassum jungs daraus machen.


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /