Abo
  • Services:

Festplattendatenrettung für 30 Euro

Freecom bietet drei Jahre Schutz gegen Festplattendefekte

Freecom bietet einen Festplatten-Wiederherstellungsdienst an, der drei Jahre lang gilt und rund 30 Euro kostet. Geht die Festplatte innerhalb dieser Zeit kaputt, versuchen Freecom und dessen Partner, die Daten darauf zu retten.

Artikel veröffentlicht am ,
Festplattendatenrettung für 30 Euro

Die Festplatten-Wiederherstellungsversicherung kann für jede Art von mechanischer Festplatte aller Hersteller abgeschlossen werden. Der sogenannte "Daten Rettungs Service" kann online bei Freecom oder im Einzelhandel erworben werden. Der Kunde muss nach dem Kauf sein Gerät registrieren. Freecom verspricht im Falle eines Crashs eine Reparatur innerhalb von zwei Wochen.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Dreieich
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Die Erfolgsquote bei der Datenrettung soll bei 98 Prozent liegen, wenn es sich um interne Festplatten handelt, die zum Beispiel im Notebook oder PC verbaut wurden. Deutlich schlechter sieht es bei externen Platten aus. Hier liegt die Erfolgsquote bei 85 Prozent.

Bei einem Festplattendefekt muss der Kunde online oder telefonisch Kontakt mit Freecom aufnehmen und nach einer Bestätigung per E-Mail die Festplatte mit einem dem Paket beigelegten Versandaufkleber kostenfrei an das Labor schicken. Dort wird die Platte untersucht und ein Schadensbericht inklusive einer Auflistung der wiederherzustellenden Daten an den Kunden geschickt. Nach Einverständnis des Kunden werden die Daten wieder hergestellt und zurückgeschickt.

Für seinen Daten Rettungs Service arbeitet Freecom mit dem auf Datenrettung spezialisieren Unternehmen Lazarus zusammen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Honky 24. Mär 2010

Ich habe nur noch verschlüsselte Disks. Was passiert, wenn ich denen so eine gebe, weil...

SJ 24. Mär 2010

ein Offsite-Backup wäre bei dir halt noch empfehlenswert. Z.B. Überlastung des...

Major Tom 24. Mär 2010

IMHO durch brannt --> durch Brand Rechtschreibprüfung ist halt nicht Alles

haha wie witzig 24. Mär 2010

haha wie witzig NOT

ThommyHommy 24. Mär 2010

Falsch! Lt. der Google-Studie zu Festplatten fallen verhältnismäßig viele Festplatten...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

    •  /