• IT-Karriere:
  • Services:

Festplattendatenrettung für 30 Euro

Freecom bietet drei Jahre Schutz gegen Festplattendefekte

Freecom bietet einen Festplatten-Wiederherstellungsdienst an, der drei Jahre lang gilt und rund 30 Euro kostet. Geht die Festplatte innerhalb dieser Zeit kaputt, versuchen Freecom und dessen Partner, die Daten darauf zu retten.

Artikel veröffentlicht am ,
Festplattendatenrettung für 30 Euro

Die Festplatten-Wiederherstellungsversicherung kann für jede Art von mechanischer Festplatte aller Hersteller abgeschlossen werden. Der sogenannte "Daten Rettungs Service" kann online bei Freecom oder im Einzelhandel erworben werden. Der Kunde muss nach dem Kauf sein Gerät registrieren. Freecom verspricht im Falle eines Crashs eine Reparatur innerhalb von zwei Wochen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Erfolgsquote bei der Datenrettung soll bei 98 Prozent liegen, wenn es sich um interne Festplatten handelt, die zum Beispiel im Notebook oder PC verbaut wurden. Deutlich schlechter sieht es bei externen Platten aus. Hier liegt die Erfolgsquote bei 85 Prozent.

Bei einem Festplattendefekt muss der Kunde online oder telefonisch Kontakt mit Freecom aufnehmen und nach einer Bestätigung per E-Mail die Festplatte mit einem dem Paket beigelegten Versandaufkleber kostenfrei an das Labor schicken. Dort wird die Platte untersucht und ein Schadensbericht inklusive einer Auflistung der wiederherzustellenden Daten an den Kunden geschickt. Nach Einverständnis des Kunden werden die Daten wieder hergestellt und zurückgeschickt.

Für seinen Daten Rettungs Service arbeitet Freecom mit dem auf Datenrettung spezialisieren Unternehmen Lazarus zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

Honky 24. Mär 2010

Ich habe nur noch verschlüsselte Disks. Was passiert, wenn ich denen so eine gebe, weil...

SJ 24. Mär 2010

ein Offsite-Backup wäre bei dir halt noch empfehlenswert. Z.B. Überlastung des...

Major Tom 24. Mär 2010

IMHO durch brannt --> durch Brand Rechtschreibprüfung ist halt nicht Alles

haha wie witzig 24. Mär 2010

haha wie witzig NOT

ThommyHommy 24. Mär 2010

Falsch! Lt. der Google-Studie zu Festplatten fallen verhältnismäßig viele Festplatten...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /