Abo
  • Services:

Photolooks bricht mit Interface-Design der Bildbearbeitung

Eingriff in den Filter-Workflow jederzeit möglich

Red Gigant Software hat mit Magic Bullet Photolooks eine Bildbearbeitungssoftware vorgestellt, die den Fotos mit einer Reihe von Filtern zu Leibe rücken kann, um bestimmte Filmcharakteristika herzustellen. Das Interface weicht stark von bisherigen Mustern ab und stellt den gesamten Arbeitsgang anschaulich dar.

Artikel veröffentlicht am ,
Photolooks bricht mit Interface-Design der Bildbearbeitung

Die Filter sind bei Magic Bullet Photolooks in verschiedene Gruppen sortiert. Dazu gehören Belichtungsanpassungen, Farbfilter, Verlaufsfilter, Spezialeffektlinsen, Verlaufskurven und vieles mehr. Die Filter zeigen die Veränderungen, die sie bewirken, in einer kleinen Vorschau an, so dass die Auswahl leichterfällt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Anstatt die Filter nun nach und nach aufzutragen, haben sich die Programmierer von Magic Bullet Photolooks entschieden, den Prozess anschaulicher darzustellen. Der gewünschte Filter wird in den Arbeitsablauf gezogen und kann dann justiert werden. Weitere Filter werden daneben gestellt und ebenfalls beeinflusst. Wer nun einen Filter außerhalb der Reihe bearbeiten oder löschen will, klickt einfach das dazugehörige Icon an. So können nachträgliche Veränderungen an den einzelnen Gliedern der Befehlskette vorgenommen werden, ohne dass der Nutzer stoisch einem linearen Arbeitsablauf folgen muss.

Neben rund 100 vorgefertigten Filtersammlungen, deren Parameter beliebig verändert werden können, lassen sich vollkommen neue Filterketten anlegen und speichern.

  • Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks - Installation
  • Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks - Grad-Deep-Blue-Filterkette
  • Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks - Schwarz-Weiß-Umwandlung mit alternativer Darstellung der Filterkette
  • Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks - Auswahl der einzelnen Filter
  • Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks - RGB-Histogramm
  • Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks
Red Gigant Software Magic Bullet Photolooks - Installation

Die Magic Bullet Photolooks sind als Photoshop-Plugin und als separates Programm für Windows und Mac OS X erhältlich, das keine zusätzliche Bildbearbeitungssoftware erfordert. In Photoshop können die Filter als Smartfilter verwendet werden.

Die Vollversion von Magic Bullet Photolooks kostet 200 US-Dollar. Außerdem ist eine kostenlose Testversion erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

MISTA FUNKE 30. Mär 2010

JAU!!! Eine 2 GB Photoshop-Montage-Datei mit über 30 Ebenen kann wohl kaum so...

rugben 25. Mär 2010

Häng dich nicht an meinen - evtl. provokanten* - Begrifflichkeiten auf.. die Klientel...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /