• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Die Siedler 7 - sie wuseln wieder

Blue Byte setzt seine legendäre Aufbauspielreihe fort

Wälder und Wasserfälle, Berge und Bäche - keine andere Aufbaureihe ist so penetrant idyllisch wie Die Siedler. Mit Teil 7 will Blue Byte jetzt eine generalüberholte Traumgrafik bieten und gleichzeitig eine Reihe neuer Spielmechaniken etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Die Siedler 7 - sie wuseln wieder

"Liefert einen Vorrat Waffen an die Raubritterburg und Ihr werdet mit einem Siegpunkt entlohnt" - das ist ein Satz, den auch altgediente Fans der Siedler-Reihe von Blue Byte noch nicht gelesen haben. In der jüngsten Ausgabe Die Siedler 7 spielt er jedoch eine größere Rolle: Denn nur wer in den Missionen oder Multiplayerwettbewerben diese oder eine von 16 weiteren Aufgaben absolviert, sammelt Siegpunkte und zwingt seine Gegner so allmählich in die Knie.

Die Siegpunkte sind eine der wichtigeren Neuerungen gegenüber den Vorgängern. Das grundsätzliche Spielprinzip mit einer Reihe von bewährten Elementen hingegen haben die Entwickler zwar hier und da um sinnvolle Neuerungen ergänzt, aber im Grunde unverändert gelassen: Spieler erstellen - mit einem überarbeiteten Bausystem -, weiterhin Siedlungen und somit zunehmend komplexe Produktionsketten, durch die sich ein einfaches Bauernvolk allmählich zur fortgeschrittenen Zivilisation mit allerlei Errungenschaften mausert. Wer anfangs nur ein paar morsche Hütten sein Eigen nennt und sich mühsam von selbst geangeltem Fisch ernährt, kann später Prachtbauten in die Landschaft setzen und Bier, Brot und noch weit erlesenere Köstlichkeiten herstellen.

  • Per Mausrad verändert der Spieler die Ausrichtung von Gebäuden.
  • Soldaten agieren im Kampf weitgehend selbständig.
  • Das Hauptmenü erlaubt Zugriff auf Spielmodi und Optionen.
  • Längere Dialoge erzählen einen Großteil der Handlung.
  • Eine von vielen Übersichten zeigt den Stand der Verpflegung.
  • Die Karte rechts oben erlaubt schnelles Navigieren.
  • Die Prozentzahl über dem Schloss zeigt, wie lange es bis zur Übernahme dauert.
  • Ein Tutorial in den ersten Missionen erklärt die Bedienung.
  • Ein Siedler klöppelt in wenigen Augenblicken ein Gebäude zusammen.
  • Nach Missionsende darf der Spieler auf Wunsch weitersiedeln.
  • In der Taverne werden Soldaten angeheuert.
  • Eine Übersicht der Siegpunkte
  • Kurze Einblendungen erklären anfangs wichtige Spielelemente.
  • Zwei Armeen streiten um den Sieg.
Per Mausrad verändert der Spieler die Ausrichtung von Gebäuden.

Grafik und Atmosphäre hat Blue Byte sogar von Grund auf überarbeitet. Teil 7 ist deutlich weniger realistisch als der direkte Vorgänger - aber ganz so übertrieben knuddelig wie zur Mitte der Reihe geht es glücklicherweise auch nicht zu. Stattdessen sieht alles ein bisschen aus wie bei Disney, die Siedler selbst wirken wie gutgelaunte 3D-Zeichentrickfiguren.

Das eigentliche Highlight sind aber Landschaft und Städte: Insbesondere auf leistungsstarken PCs wirken die Umgebungen teils traumhaft schön. Da sind sanfte Hügelketten mit lauschigen Wäldern bewachsen, durch die Flüsse verlaufen und sich dann todesmutig einen Wasserfall hinunterstürzen, der sich dann wieder gemütlich durch eine Ortschaft schlängelt - so schön hat noch kein Siedler ausgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Siegpunkte fördern unterschiedliche Spielweisen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar

Seismoid 22. Sep 2016

Das nennt sich Fortschritt. Always-Online ist natürlich zu 110% notwendig bei diesem...

Seismoid 22. Sep 2016

Die sind mit Geld zählen beschäftigt; was juckt die der Kunde/Käufer/Spieler?

hate2luve 24. Mai 2010

Ich habe mir dieses Spiel auch mal (zwangsweise) angeschaut, da meine Frau es sich geholt...

EinExKäufer 06. Mai 2010

Die Gruppe die hinter dem Crack steckt heißt skidrow nur so nebenbei. Und es ist echt...

47110815 06. Apr 2010

Ich bekomme ja mit meiner 384er leitung nicht mal 15 hin! Das bedeutet also, das nur...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
    2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

      •  /