Frühjahrsputz: Neue CPUs von AMD und Intel im Anmarsch

Produktpalette wird mit 6-Kernern, Übertakter-CPUs und Stromsparern umgestrickt

Nach Intels erstem Sechskerner Core i7 980X zieht AMD nach - so viel steht fest. Die Gerüchteküchen des Internets haben schon zahlreiche andere CPUs ausgemacht: Neue Dual-Cores von Intel in allen Preislagen, Quad-Cores mit Übertaktungsmöglichkeit und sehr sparsame AMD-CPUs sind dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Frühjahrsputz: Neue CPUs von AMD und Intel im Anmarsch

Während AMD seinen ersten Hexacore "Thuban" alias Phenom II X6 schon angekündigt und auch im Betrieb gezeigt hat, ist der Rest der Roadmaps wie üblich nicht offiziell - entsprechend weichen die Angaben mancher Webseiten auch voneinander ab.

Inhalt:
  1. Frühjahrsputz: Neue CPUs von AMD und Intel im Anmarsch
  2. Mehrere Übertakter-CPUs pro Serie bei Intel

Die für gewöhnlich gut unterrichtete Digitimes hat AMDs kommende Prozessoren jetzt aus Quellen von Mainboardherstellern zusammengefasst und auch die Takte genannt. Demnach sollen im zweiten Quartal 2010 gleich drei Modelle des Phenom II X6 erscheinen, nur das schnellste mit der Nummer 1075T soll bei 3,0 GHz eine TDP von 125 Watt aufweisen. Die beiden kleineren (1055T, 2,8 GHz und 1035T, 2,6 GHz) sollen mit nur 95 Watt auskommen.

Für wenige Anwendungen, die mehr als vier Kerne wirklich ausreizen, ergäbe sich so eine sparsame Alternative zum Core i7 980X, dessen Plattform auch aufgrund des stromhungrigen X58-Chipsatzes kaum unter 100 Watt auf dem Windows-Desktop zu bekommen ist. Unter reiner CPU-Last nehmen derartige Rechner sogar weit über 200 Watt auf.

Günstiger Dual-Core bei 25 Watt

Rückbesinnung auf Effizienz soll AMD Digitimes zufolge auch bei einer anderen CPU namens "Athlon II X2 200u" zeigen. Deren Termin und Takt ist noch unsicher, der Prozessor soll aber mit 25 Watt TDP auskommen. Daneben plant der Intel-Rivale zahlreiche Quad-Cores mit 95 und auch 45 Watt. Bei den Desktopprozessoren gibt AMD weiterhin diese "Thermal Design Power" an, nicht die "Average CPU Power" (ACP) wie bei den Serverchips der Serie Opteron.

Stellenmarkt
  1. Techniker Fieldservice (w/m/d)
    Dataport, Bremen
  2. Inside Sales (w/m/d)
    Bechtle ISD GmbH & Co.KG, Schloß Holte-Stukenbrock, Home-Office
Detailsuche

Bei Intel wird anderen Berichten zufolge erst einmal der Takt der Spitzenmodelle der jeweiligen Serien nach oben geschraubt. So soll bereits in einigen Wochen ein "Core i7 880" mit 3,06 GHz Basistakt und bis zu 3,73 GHz per Turbo-Boost erscheinen. Er soll das Modell 870 mit 2,93 GHz garantierter Frequenz als schnellste CPU der Serie Core i7 800 ablösen. Gleiches gilt für den "Core i5 680", der als Dual-Core mit 3,6 bis 3,86 GHz den schnellsten Zweikerner stellen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mehrere Übertakter-CPUs pro Serie bei Intel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ddsfsad 30. Mär 2010

ob es nicht möglich ist eine Mehrkern-CPU so zu designen das zB 1 Kern die ganzen Befehle...

Wuselprinz 24. Mär 2010

Habe 2 AM3 Proz. auf AM2+ boards, komplett problemlos am laufen, habe aber noch keinen...

Fisch 24. Mär 2010

Sicher gibt es genügend Anwendungen, die Multithreading beherrschen. Allerdings sind das...

default 24. Mär 2010

Die neuen Sechskerner von AMD haben auch eine Boostfunktion wie Intel, damit kommt der X6...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitblaze Titan samt Baikal-M
Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
Artikel
  1. Tomtom: 9-Euro-Ticket bewirkt weniger Staus in den Großstädten
    Tomtom
    9-Euro-Ticket bewirkt weniger Staus in den Großstädten

    Tomtom hat erneut Verkehrsdaten zur Wirkung des 9-Euro-Tickets in Deutschland ausgewertet. Offenbar zeigt die starke Preissenkung Wirkung.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Google: Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet
    Google
    Display des Pixel 6a auf 90 Hz gemoddet

    Das Display des Pixel 6a hat eine Bildrate von 60 Hz - eigentlich. Ein Modder hat den Bildschirm auf 90 Hz gebracht und will ein Custom ROM bauen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /