Abo
  • Services:

Opera Mini für das iPhone im App Store eingereicht

Entscheidung von Apple steht noch aus

Opera hat Opera Mini für das iPhone im App Store eingereicht. Nun warten die Norweger gespannt, ob Apple den mobilen Browser freischaltet, so dass ihn iPhone-Nutzer verwenden dürfen. Denn eigentlich untersagen Apples Richtlinien einen alternativen Browser auf dem iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Mini für das iPhone im App Store eingereicht

Auf dem Mobile World Congress 2010 hatte Opera erstmals Opera Mini auf dem iPhone präsentiert. Dabei erklärte Christen Krogh, Chief Development Officer bei Opera, wie Opera es schaffen will, dass Apple den Browser im App Store freigibt.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Die Lizenzbedingungen zum iPhone-SDK verbieten, dass Applikationen Funktionen nachmachen, die das iPhone bereits bietet. Dazu gehört auch der iPhone-Browser, zu dem es bislang keine Alternative gibt. So sind derzeit nur Browseraufsätze zu bekommen, die den iPhone-Browser als Unterbau verwenden und eine angepasste Bedienoberfläche bereitstellen. Zudem untersagt Apple, dass iPhone-Applikationen Code ausführen dürfen.

  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
  • Opera Mini auf dem iPhone
Opera Mini auf dem iPhone

Opera argumentiert, dass Opera Mini selbst keinen Code ausführt. Denn das Konzept von Opera Mini ist eine Server-Client-Architektur. Alle Webseiten werden von einem Opera-Server komprimiert und passend für Opera Mini aufbereitet. Sämtlicher Code wird also auf dem Server ausgeführt, während Opera Mini die Ergebnisse nur anzeigt. Zudem sieht Opera Opera Mini nicht als Konkurrenz zu Safari, sondern definiert den Browser als Software für schnelles Surfen im Internet.

Es bleibt spannend, ob sich Apple Operas Argumentation anschließt und Opera Mini für die Allgemeinheit freigibt - oder die Software für den App Store ablehnt.

Opera Mini unterstützt auf dem iPhone Tabbed-Browsing, eine Kennwortverwaltung sowie die Opera-Funktionen Schnellwahl und Opera Link. Letzteres erlaubt die Synchronisation von Lesezeichen, Notizen und Schnellwahleinstellungen zwischen Opera Mini und einer Desktopversion von Opera. Bei der Präsentation von Opera Mini fehlten die typischen iPhone-Gesten zum Vergrößern oder Verkleinern einer Webseite, ansonsten wird die Touch-Bedienung des iPhones unterstützt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

ich123456 25. Mär 2010

Und hier liegt die Antwort auf alle Fragen versteckt! Apple will kein Flash auf dem...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2010

Du musst das was falsch verstanden haben. Bei Apple ist das sogar gut, weil man als...

Anonymer Nutzer 24. Mär 2010

Für mich wird die Liste mit den Pro-Punkten bzw. Alleinstellungsmerkmalen immer kleiner...

Knuuz 23. Mär 2010

Schäffchen?! Doughnut...

stpn 23. Mär 2010

das problem ist weniger das ausführen von code an sich, sondern dass dadurch software den...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /