Abo
  • Services:
Anzeige

EA plant Premiumdownloads vor Spieleveröffentlichungen

Kostenpflichtige Vorabinhalte über Xbox Live und PSN vorgesehen

Electronic Arts will die Verwertungskette von Computerspielen verlängern. Sie soll nun vor der Veröffentlichung der Spiele beginnen. Das soll zum einen Umsätze generieren und zum anderen helfen, später bessere Produkte auf den Markt zu bringen.

Auf einer Analystenkonferenz hat Electronic Arts über Pläne gesprochen, schon vor der Veröffentlichung von Computerspielen Geld zu verdienen. Es werde überlegt, kostenpflichtigen "Premium Downloadable Content" im Vorfeld neuer Spiele anzubieten. Beispielweise könnten die Mitglieder von Xbox Live oder des Playstation Network für einen Beitrag in der Größenordnung von 10 bis 15 US-Dollar Zugriff auf einige der ersten Levels erhalten. Von klassischen Demoversionen sollen sich diese Premiuminhalte vor allem durch den Umfang unterscheiden - sie sollen eine Spieldauer von drei bis fünf Stunden bieten. EA weist darauf hin, dass die typischen spielbaren Demos weiterhin kostenlos erhältlich sein sollen.

Anzeige

Das Unternehmen versteht die möglichen neuen Angebote nicht nur als Umsatzbringer, sondern auch als Testlabor: Auf der Basis des Feedbacks der Spieler ließe sich das spätere Produkt gegebenenfalls noch überarbeiten. Falls EA die Pläne umsetzt, könnte es zu Protesten aus der Spielerszene kommen, weil die Teilnahme an bislang kostenlosen Betatests nur noch gegen Geld möglich ist.

Electronic Arts verstärkt in letzter Zeit seine Bemühungen, nicht nur wie gewohnt die klassischen verpackten Spiele zu vermarkten, sondern zusätzlich digital ausgelieferte Inhalte. Beispielsweise hat das Unternehmen für Rollenspiele wie Dragon Age Origins vom ersten Tag an kostenpflichtige Onlineerweiterungen angeboten. Diese Strategie will EA weiter verfolgen und ausbauen.


eye home zur Startseite
Angebot 13. Apr 2010

Richtig, kein Angebot ohne Nachfrage.

M_Kessel 26. Mär 2010

Ich lach mich weg, bei dieser Meldung. Du hast absolut recht. Die wollen den Leuten...

Saboteur 24. Mär 2010

Also die Hetze gegen DLC verstehe ich nicht so gänzlichst. Natürlich wirken die Spiele...

aTyX 24. Mär 2010

wer es will soll es zahlen wer nicht halt nicht. ich werde mich zukünftig immer noch mit...

blubbb 23. Mär 2010

Jeder Bug in einem Spiel ist auch ein solcher Mangel nur die Auswirkungen sind weniger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Elex 44,99€, Witcher 3 GotY 19,95€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  2. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  3. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  4. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  5. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  6. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  7. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  8. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  9. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  10. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Verhindert der Gimbal auch das Filmen in...

    Marvin-42 | 10:29

  2. Re: Was mir sofort einfällt...

    ChMu | 10:28

  3. Re: SpO2 Sensor

    stoneburner | 10:27

  4. Re: Wieviel Akku vertrödelt eigentlich GPS permaON?

    onkel hotte | 10:27

  5. Re: Ja, weil viel zu teuer

    nycalx | 10:25


  1. 10:16

  2. 09:41

  3. 09:20

  4. 09:06

  5. 09:03

  6. 07:38

  7. 20:00

  8. 18:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel