Abo
  • Services:
Anzeige

Google: Partielle Anfragen für mehr Geschwindigkeit

Erweiterung des Google Data Protocol soll Webapplikationen beschleunigen

Google erweitert das Google Data Protocol um partielle Antworten und partielle Updates. Damit lässt sich die bei Anfragen an Google APIs zu übertragende Datenmenge reduzieren, was Webapplikationen schneller machen soll.

Wenn weniger Daten über das Netzwerk übertragen werden müssen, werden Webapplikationen schneller, so die einfache Idee hinter dem, was Google "partial response" und "partial update" nennt.

Anzeige

Wenn statt des gesamten Kalenders beispielsweise nur der Text eines Eintrages geändert wird, muss dank der Erweiterung des Google Data Protocol auch nur dieser Text übertragen werden. Das spart nicht nur Traffic, sondern senkt auch den Speicherverbrauch und die Rechenlast auf der CPU.

Dazu wird bei der Anfrage angegeben, welche Datenfelder in der Antwort enthalten sein sollen, die jeweilige Google-Schnittstelle gibt dann nur die gewählten Daten (partial response) zusammen mit den minimal notwendigen Metadaten zurück.

Das funktioniert auch andersherum: Soll die Uhrzeit eines Eintrages geändert werden, antwortet man auf die partielle Antwort des Servers mit einem partiellen Update mittels HTTP PATCH, um so die modifizierten Daten an den Server zu senden. Der Server interpretiert dann die HTTP-PATCH-Anfrage und aktualisiert nur die gesendeten Datenfelder.

Die für eine Aktion nicht benötigten Daten werden nicht übermittelt. Google führt seine Kalenderapplikation als Beispiel an: Während der volle Kalenderfeed im Test 160 KByte Daten umfasste, wurden bei der auf wenige Datenfelder beschränkten Kommunikation nur 8 KByte übertragen - 95 Prozent weniger Daten, die über die Leitung wandern müssen.

Auch wenn das in Zeiten von Breitbandanschlüssen mit 16 MBit/s und mehr wenig klingt, so macht dies bei mobilen Geräten einen spürbaren Unterschied, zumal so auch nur 8 KByte an Daten vom mobilen Endgerät verarbeitet werden müssen.

Derzeit unterstützen vier Google-APIs partielle Anfragen und Updates: das Youtube-Data-API sowie in Kombination mit der Java-Client-Bibliothek das Google-Calendar-Data-API, das Picasa-Web-Albums-Data-API und nur lesend das Sidewiki-Data-API. Weitere APIs sollen in Zukunft um entsprechende Funktionen erweitert werden.


eye home zur Startseite
touchscreen-handy 23. Mär 2010

Ich hätte gedacht, google macht das schon längst so. Als Mobiler Surfer fällt einem...

Viericks 23. Mär 2010

Sogesehen ist das aber nur eine Designschwäche der Google-API die jetzt nachträglich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 197,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 499,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Preis

    TC | 22:11

  2. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    Steffo | 22:10

  3. Bei vielen Sony-Kameras (Alpha-Reihe) ist dieses...

    Nr.1 | 22:08

  4. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    silentburn | 22:04

  5. Re: Was ist denn 1&1?

    mrgenie | 22:02


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel