Abo
  • Services:

Zweites Update für Python 3.1 erschienen

Verschiedene Fehlerkorrekturen für die quelloffene Skriptsprache

Mit Python 3.1.2 steht nun das zweite Update für Python 3.1 bereit. Die neue Version behebt Fehler, die sich in Python 3.1.1 finden und ist die neue stabile Version für den produktiven Einsatz.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert
Zweites Update für Python 3.1 erschienen

Python 3.1.2 belegt Speicher für Threads nun vorab. Dadurch wird verhindert, dass es bei wenig verfügbarem Speicher zu einem schweren Fehler kommt. Außerdem wurde ein Fehler korrigiert, der beim Löschen von Listenelementen zu einem Absturz des Interpreters führte. Beim Einsatz von Python unter MacOS X 10.6 soll es nicht mehr zu Abstürzen kommen, wenn Extensions in einen Thread importiert werden. Auch Probleme mit Bluetooth und Unicode haben die Entwickler behoben. Alle Änderungen sind in der News-Datei aufgelistet.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Secure Data Management GmbH, Neustadt bei Coburg
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim

Die neue Python-Version steht ab sofort zum Download bereit. Die Entwickler stufen Python 3.1.2 als stabile Version ein, die damit für den produktiven Einsatz geeignet ist.

Python 3.1 war das erste Update für die zu alten Versionen inkompatible Python-3.x-Serie. Python 3.1 enthält verschiedene Verbesserungen für den int-Typ, ein neues Ordered-Dictionaries-API und ein schnelleres IO-Modul. Die Entwickler geben keine weiteren Updates mehr für Python 3.0 heraus, sondern aktualisieren nur noch Python 3.1. In dieser Python-Serie stabilisieren und optimieren die Entwickler die mit Python 3.0 eingeführten Änderungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /