• IT-Karriere:
  • Services:

Meteorologist - der Wettermann in der Menüleiste

Hilfsprogramm für Mac OS X ruft Daten von Weather.com ab

Über das aktuelle und künftige Wetter informiert die kleine Anwendung Meteorologist den Mac-Benutzer über einen Eintrag in der Menüleiste des Betriebssystems. Meteorologist ruft dabei die Daten des Webdienstes Weather.com ab und präsentiert sie in einem kleinen Popup.

Artikel veröffentlicht am ,
Meteorologist - der Wettermann in der Menüleiste

Meteorologist nutzt die Angaben des Dienstes Weather.com, der sein Format in den letzten Wochen mehrmals geändert hat. Die neue Version 1.5 der Wetteranwendung kann nun mit diesen Daten wieder etwas anfangen.

Stellenmarkt
  1. VR Payment GmbH, Frankfurt am Main
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Der Benutzer kann bei der Einrichtung eine oder mehrere Städte und die gewünschten Einheiten für Temperatur, Druck und Längenmaße wählen. Neben den US-Angaben können auch international gebräuchliche SI-Einheiten eingeblendet werden.

  • Meteorologist - Radarbild
  • Meteorologist - Daten für die Vorhersage auswählen
  • Meteorologist - Städteauswahl
  • Meteorologist - Daten für die Vorhersage standortspezifisch auswählen
Meteorologist - Radarbild

Neben grundlegenden Daten zur tatsächlichen und gefühlten Temperatur, Windgeschwindigkeit, Feuchtigkeit und dem Luftdruck werden auch Informationen zum UV-Index und der Sichtweite ausgegeben. Ein Alarm für Stürme und andere Wetterwarnungen kann in Form einer E-Mail oder eines Signaltons ausgelöst werden.

Die deutsche Übersetzung von Meteorologist ist teilweise etwas dürftig und lückenhaft, aber noch verständlich. Das Programm ist kostenlos und bietet eine Vorhersage für die nächsten fünf Tage an. Voreingestellt sind drei Tage.

Wer die Wettervorhersage lieber im Browser statt im Betriebssystem sehen will, kann zum Beispiel für den Firefox die Erweiterung Forecastfox nutzen, die auf die Daten von AccuWeather.com zugreift. Für Google Chrome ist hingegen die AniWeather Extension empfehlenswert. Für den Internet Explorer von Microsoft gibt es für den deutschsprachigen Raum unter anderem die Addons von Wetter.de und Wetter.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Äkcberde 23. Mär 2010

Ja der arme müßte arbeiten und nicht nur den Leuten beim Vorbeigehen zusehen.

iMäc 23. Mär 2010

Du laberst ja auch über alles, nur hast Du von nix ne Ahnung ..! Und das ist wirklich...

Knuffiger Apfel 23. Mär 2010

Na mir reicht eigentlich die aktuelle Temperatur bei mir mir in der Gegend. Um...

kendon 23. Mär 2010

und jetzt schnell das thema verschieben!

Und Hopp 23. Mär 2010

Mal daran gedacht, dass sie das bewusst nicht machen, damit der Browser so toll bleibt...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

      •  /