• IT-Karriere:
  • Services:

Google China abgeschaltet

Konzern sucht offene Konfrontation mit der Regierung

Google hat seine Ankündigung wahr gemacht und liefert ab sofort keine manipulierten Suchmaschinenergebnisse mehr auf Google.cn aus. Die Regierung Chinas hatte Konsequenzen für diesen Fall angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google China abgeschaltet

Google hat alle Zensurmaßnahmen seiner chinesischen Ausgaben von Google Search, Google News und Google Images eingestellt. Nutzer von Google.cn werden auf Google.com.hk und damit auf Server in Hongkong umgeleitet, wo ihnen unzensierte Suchergebnisse präsentiert werden. Durch die gewachsene Zahl der Zugriffe könne es zu Verzögerungen bei den Responsezeiten der Server in Hongkong kommen, gab das Unternehmen bekannt.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

"Wir hoffen sehr, dass die chinesische Regierung unsere Entscheidung respektiert, obwohl wir genau wissen, dass sie jederzeit den Zugang zu unseren Dienstleistungen sperren kann", schreibt Googles Justiziar David Drummond im Blog des Unternehmens. Google wolle weiterhin die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und auch die Vertriebspräsenz im Land erhalten. Die Entscheidung sei vom Management in den USA gefällt worden und falle nicht in den Verantwortungsbereich chinesischer Google-Mitarbeiter, betonte Drummond.

Li Yizhong, der chinesische Minister für Industrie und Informationstechnologie, hatte Google vor Konsequenzen gewarnt, falls sich das US-Unternehmen nicht mehr an die Zensurbestimmungen des Landes halte.

Google hatte im Januar 2010 erklärt, Opfer hochentwickelter Angriffe auf seine Infrastruktur in China geworden zu sein, deren Ursprung in China lag. Ziel seien Google-Mail-Konten chinesischer Menschenrechtsaktivisten und Quellcode der Suchtechnologie gewesen. Der Internetkonzern hatte daraufhin eine Prüfung der Schließung seiner chinesischen Suchmaschine angekündigt. Die Zensurauflagen der Regierung bei seiner Internetsuche wollte die Konzernführung nicht länger befolgen. Seit 2007 liefert Googles Suche geschickt manipulierte Trefferlisten aus, die unerwünschte Informationen und Ansichten im Internet durch Regierungspropaganda ersetzen oder ausblenden.

Über 600 Mitarbeiter könnten von der Schließung von Google China betroffen sein. Der Konzern hält 35 Prozent Anteil am Suchmaschinenmarkt des Landes. Google erzielte laut Angaben der Unternehmensberatung Analysys International im Jahr 2009 in China einen Umsatz von 2,27 Milliarden Yuan (245 Millionen Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-69%) 24,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

IT-Alleskönner 24. Mär 2010

Nöö, das habe ich auch: http://helenafrithpowell.com/wp-content/uploads/2007/02/23-2-7...

oli0 24. Mär 2010

ja, technisch ist das richtig, aber man könnte auch sagen google zieht nur um. das wäre...

NOT NULL 23. Mär 2010

Abgesehen davon, dass mich RTL wenig und Formel Eins gar nicht interessiert, geht es mir...

Bouncy 23. Mär 2010

antwort nicht verstanden? ich hab's doch geschrieben, wie es läuft


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /