Abo
  • Services:

Verfahren gegen Ex-Telekom-Chef Ricke wird eingestellt

Verfahren gegen vier weitere Beschuldigte werden fortgeführt

Kai-Uwe Ricke und Klaus Zumwinkel werden von der Bonner Staatsanwaltschaft nicht weiter verfolgt. Die Verfahren werden eingestellt. Obendrein gibt es Probleme mit den beschlagnahmten Daten anderer Mitarbeiter der Telekom: Sie sind verschlüsselt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Verfahren gegen zwei Mitarbeiter der Führungsetage der Deutschen Telekom rund um den Datenskandal wird offenbar eingestellt, wie das Nachrichtenmagazin Focus erfahren hat. Die Staatsanwaltschaft Bonn will somit die Verfahren gegen Klaus Zumwinkel, früherer Aufsichtsratsvorsitzender, und den ehemaligen Konzernchef Kai-Uwe Ricke nicht weiter verfolgen.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Dem Focus gegenüber gibt Oberstaatsanwalt Fred Apostel zwar an, dass es einige Indizien gibt, wonach die Telekom-Führung Gewerkschaftler und Journalisten beobachtete, um undichte Stellen im Konzern zu entdecken, allerdings reicht das offenbar nicht.

Verfahren gegen vier weitere Verdächtige des Datenskandals werden weiterverfolgt. Einer der Hauptbelastungszeugen blockt aber weitere Aussagen ab und die beschlagnahmten Computer diverser Beschuldigter ließen sich auch nicht nutzen, so der Focus. BKA-Fachleute bräuchten wohl 600 Jahre, um die Daten zu entschlüsseln.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

verzweifelt 22. Mär 2010

so traurig es ist, aber du hast recht.

klsd 22. Mär 2010

Du hast ja wohl null Ahnung. *lol*

wilderberg 21. Mär 2010

...nein, auch hier: Verschwörung. hole world is eevil :)

gnoll_ 21. Mär 2010

ich meine natürlich die rechenleistung, während er sonst nichts zu tun hat ;>

Mikeasd 21. Mär 2010

"Es wird konsequent verharmlost das hier eines der schlimmsten Verbrechen begangen wurden...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /