Firefox 3.6: Vorläufiger Patch gegen Sicherheitslücke

Exploit-Code soll bereits im Umlauf sein

Mozillas Browser ist gegen Angriffe anfällig. In der Version 3.6 gibt es ein Sicherheitsproblem, das es dem Angreifer erlaubt, Schadcode auszuführen. Eine Betaversion, die die Sicherheitslücke schließt, steht bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozillas Firefox 3.6 hat offenbar ein schwerwiegendes Sicherheitsproblem, wie die Entwickler im Mozilla Security Blog bestätigen. Viele Details zu dem Sicherheitsproblem, das auch bei Secunia gelistet ist, gibt es noch nicht. Offenbar hat den Fehler Evgeny Legerov entdeckt und das Mozilla-Team mittlerweile mit genügend Informationen versorgt, damit Firefox gepatcht werden kann.

Stellenmarkt
  1. Systemtechniker*in (m/w/d) Netzwerkdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Projektleiter IT & Digitale Transformation (m/w/d)
    GKD - GEBR. KUFFERATH AG, Düren
Detailsuche

Mit dem Fehler ist es möglich, Firefox abstürzen zu lassen und anschließend Schadcode auszuführen. Der Entdecker des Bugs verkauft diesen bereits länger in einem Sicherheitspaket namens Vulndisc, so dass er wohl im Umlauf sein dürfte und von Legerovs Kunden zumindest ausprobiert wird.

Die Qualitätssicherung des Mozilla-Teams testet Firefox 3.6.2 bereits. Die fertige Version soll am 30. März 2010 erscheinen. Wer nicht so lange warten möchte, kann die Beta herunterladen, die den Nutzer bereits absichern soll, aber noch einige Fehler enthalten könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


newsp 16. Apr 2010

ich muss jetzt hier auch mal meinem unmut luft machen, seit der 3er version ist es nur...

Updater 23. Mär 2010

Firefox 3.6.2 wurde wegen der Sicherheitslücke nun vorzeitig veröffentlicht: http://blog...

WeedWeed 22. Mär 2010

sagtmal geilt ihr euch an schreibfehler auf?

vgvdf 22. Mär 2010

Gnerell ist FF unter linux bei mir recht träge, keine Ahnung woran das liegt. Andere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /