• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla bringt Kontaktdaten in den Browser

API gibt Webapplikationen Zugriff auf Daten von Google Mail und Twitter

Die Mozilla Labs haben mit "Contacts in the Browser" eine experimentelle Erweiterung für Firefox veröffentlicht. Damit lassen sich die eigenen Kontakte im Browser durchsuchen und auch Webapplikationen können über ein API auf die Daten zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla bringt Kontaktdaten in den Browser

Der aktuelle Contacts-Prototyp besteht aus vier Teilen: einer browserbasierten Kontaktdatenbank, die automatisch mit den Adressbüchern von Google Mail, Twitter und Mac OS X abgeglichen wird, einem allgemeinen Importsystem für Kontakte aus Desktop- und Webapplikationen, um weitere Quellen zu erschließen, und einer Funktion zur automatischen Vervollständigung von E-Mail-Adressen. Dieses soll zeigen, wie der Browser E-Mail-Adressen auf jeder Website vervollständigen kann, ohne dass dabei Kontakte an die Webseiten übergeben werden.

  • Kontaktansicht im Browser
  • Webapplikation greift auf Kontaktdaten zu
  • Automatsche Vervollständigung von E-Mail-Adressen
  • Unterstützte Dienste
Kontaktansicht im Browser
Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel

Zu guter Letzt gibt es ein Javascript-API, über das Webseiten auf die Kontaktdaten im Browser zugreifen können. Dazu muss der Nutzer aber seine ausdrückliche Erlaubnis geben. Dabei nutzt Mozilla Labs Portable Contacts sowie das derzeit beim W3C in Entwicklung befindliche Contacts API.

Contacts in the Browser steht derzeit in einer Pre-Alpha-Version zum Download bereit, ist also noch weit von einer stabilen Version entfernt. Geplant ist zudem eine Integration von Contacts mit dem Raindrop-Projekt von Mozilla Messaging.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

fjdklsjfadklsö 20. Mär 2010

Ja, die sollen bitte noch mehr solches zeug einführen: http://support.mozilla.com/en-US...

Morte 20. Mär 2010

Bin auch dafür. Verstehe nämlich auch nicht, was an einem Mailprogram so umständlich...

IT-Networker 20. Mär 2010

Haben die Mozilla Labs etwa noch keine direkte facebook-Anbindung für Firefox...

bring Kontaktdaten 19. Mär 2010

Ein Scraper, der die eingetragenen Kontakte abgrast, und die Kontaktdaten sammelt und...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
Clubhouse
Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /