• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox 360 - können Spiele bald von USB-Sticks starten?

Spieledaten sollen künftig auch auf USB-Datenträger gespeichert werden können

Laut Joystiq-Redaktion soll die Xbox 360 bald auch USB-Laufwerke als Datenspeicher für Spielstände und Spielinstallationen nutzen können. Damit könnten USB-Sticks zur kostengünstigen Alternative für Memory Units werden - aber leider nicht für die immer noch überteuerten Xbox-360-Festplatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Xbox-360-Nutzer können Spiele derzeit entweder auf Microsofts Memory Units oder auf die nur bei den teureren Konsolenmodellen mitgelieferten Festplatten installieren. Da die Memory Units nur wenig Daten fassen, sind sie höchstens für eine Handvoll Xbox-Live-Arcade-Spiele geeignet. Hier würden sich günstige USB-Sticks als Alternative anbieten. Bis jetzt verhindert das aber Microsofts Kopierschutzsystem.

Inhalt:
  1. Xbox 360 - können Spiele bald von USB-Sticks starten?
  2. Kein Ersatz für die Xbox-360-Festplatte

Das könnte sich bald ändern: Joystiq liegt eine Microsoft-Dokumentation vor, die durch zwei Quellen bestätigt worden sein soll und den Einsatz schneller USB-Datenträger als Speichermedium für Spiele und deren Speicherstände beschreibt. Das wurde bisher offiziell noch nicht angekündigt, soll aber mit einem - vermutlich im Frühling 2010 - erscheinenden Update kommen.

Beschränkung auf 16 GByte

Die USB-Datenträger müssen laut Joystiq-Informationen mindestens 1 GByte Speicherplatz bieten. Die Spielekonsole legt dabei eine 512-MByte-Systempartition und eine Xbox-360-Datenpartition für den Nutzer an. Insgesamt werden aber pro USB-Datenträger nicht mehr als 16 GByte belegt, selbst wenn eigentlich mehr Kapazität zur Verfügung stünde. Der restliche Platz kann für andere Dateien genutzt werden, etwa für Musik oder Fotos.

Nicht nur von Xbox Live Arcade heruntergeladene Spiele lassen sich auf dem USB-Datenträger installieren, sondern auch DVD-Spiele. Allerdings muss wie bei der Installation auf die Xbox-360-Festplatte beim Starten des Spiels etwa von einem USB-Stick noch die DVD für die Kopierschutzüberprüfung eingelegt sein. Auch über Xbox Live Arcade angebotene Filme, Updates und Erweiterungen sollen auf den USB-Datenträger geladen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Kein Ersatz für die Xbox-360-Festplatte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  3. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

zilti 20. Mär 2010

WOW spiele ich nicht. Da kommen Pflanzen und Tiere und ein Draussen vor.

Rama Lama 19. Mär 2010

Das weiß ich nicht. Aber ich weiß, das meine in der Bucht gekaufte Festplatte a) von...

zilti 19. Mär 2010

Sorry für das OT, aber... Ich verstehe immer noch nicht, was alle gegen das Laufwerk...

zilti 19. Mär 2010

Ja, MS hat endlich noch das letzte DC-Feature kopiert xD

Anonymer Nutzer 19. Mär 2010

Ich rede nicht von der Partitionsgröße der USB-Sticks. Mein Beitrag überhaupt gelesen...


Folgen Sie uns
       


Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    •  /