Abo
  • Services:

Maperitive rendert OpenStreetMap-Karten in Echtzeit

Vorschau für Windows, Mac OS X und Linux veröffentlicht.

Das OpenStreetMap-Programm Kosmos bekommt einen Nachfolger. Maperitive stellt den Anfang einer Überarbeitung des zugrundelegenden Codes von Kosmos dar und kann bereits jetzt Kartenmaterial in Echtzeit rendern und per Regelsets das Aussehen dieser Karten bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Maperitive rendert OpenStreetMap-Karten in Echtzeit

Igor Brejc hat eine erste Vorschau auf das Programm Maperitive veröffentlicht, die es ermöglicht, OpenStreetMap-Daten in Echtzeit zu rendern. Zuvor hat Brejc mit Kosmos bereits einen Kartenrenderer geschrieben. Er hatte sogar Ambitionen, die Karten in 3D zu rendern. Maperitive bietet zudem die Möglichkeit, das Aussehen der Karte anzupassen. Das ist vor allem wichtig, da es mittlerweile unzählige Daten in dem Kartenmaterial gibt. Sogenannte Points of Interest (POI) können etwa gezielt mit entsprechenden Regelsets gerendert werden.

  • Maperitive
  • Maperitive und eine einfache Wireframe-Karte der Straßen
  • Maperitive und Tschechien: Laut Igor Brejc nutzt die Karte (150 MByte osm.bz2) rund 1,6 GByte an Arbeitsspeicher.
  • Maperitive
Maperitive
Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. wfv Werkzeug-, Formen- und Vorrichtungsbau GmbH, Lampertheim

Noch ist Maperitive als reine Vorschau auf das Kommende zu verstehen, betont der Autor. Die Anwendung stellt den Anfang einer Codeüberarbeitung wichtiger Teile von Kosmos dar. Es gibt nur ein Kommandozeileninterface und selbst das Hilfe-Kommando ist noch nicht fertig. Brejc arbeitet allerdings häufig an neuen Veröffentlichungen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann das Programm auf der sich noch im Aufbau befindlichen Maperitive-Webseite herunterladen. Es ist unter Windows, Linux und Mac OS X lauffähig. Allerdings muss .NET oder Mono installiert sein.

Brejc hat viel vor. Unter anderem soll sich die grafische Oberfläche verbessern, Geotagging mit Bildern soll möglich werden und sogar Routing ist geplant. Letztendlich soll alles, was Kosmos bisher bietet, in Maperitive integriert werden, schreibt Brejc zur Programmankündigung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

schnutzi 30. Mär 2010

Das bedeutet, du kannst zusehen, wie eine Straße gebaut wird. Oder wie eine Insel im Meer...

MS 21. Mär 2010

Hi! Es gibt navit, das hat verschiedene GUIs, auch eins mit Qt: www.navit-project.org Ich...

Der Eiermann 19. Mär 2010

Oh ja, pfui! Frameworks und VMs sind nur für Scriptkiddies und Loser ... Manche Leute...

Gerlion 18. Mär 2010

Exakt, ich kann das Kartenmaterial von OSM zum Beispiel in einem Flyer verwenden um eine...

ubuntu user 18. Mär 2010

Ich würde behaupten, der Anteil derer, die kein Mono/.NET installiert haben, ist...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /