• IT-Karriere:
  • Services:

Xenapp 6 für Citrix-Xen- und Windows-Server veröffentlicht

Xenapp verteilt Applikationen auch an Android-Smartphones

Die neue Version der Software zur Desktopvirtualisierung Xenapp 6 bietet etliche neue Funktionen zur Bereitstellung von Software im Netzwerk. Xenapp 6 unterstützt Windows Server in der Version 8 R2 und das darauf laufende App-V sowie den eigenen Xen-Server. Mit der Software Receiver können Anwendungen ab sofort auch auf Smartphones mit der Android-Plattform verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Xenapp 6 für Citrix-Xen- und Windows-Server veröffentlicht

Die neue Version der Software zur Verteilung von Applikationen in einer virtuellen Umgebung Xenapp 6 bietet eine neue Verwaltungskonsole Appcenter, mit der Gruppenrichtlinien über Active Directory einfacher zu handhaben sind. Zusätzlich bringt Appcenter Powershell-Befehle mit. Mit Appcenter können sowohl virtuelle als auch auf nativer Hardware installierte Desktops verwaltet werden.

Stellenmarkt
  1. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Das integrierte Citrix Dazzle stellt über eine Benutzeroberfläche dem Anwender Applikationen bereit, die dieser bei Bedarf verwenden kann. Per Plugin kann Xenapp mit Dazzle Anwendungen von Citrix und Microsofts V-App-Servern bereitstellen. Über Citrix Receiver werden die Anwendungen auf den entfernten Desktops gestartet. Neben den bereits verfügbaren Versionen für Windows und Linux hat Citrix die Receiver-Software auch auf Mac OS X portiert. Receiver liegt auch für die Smartphone-Plattformen iPhone, Windows Mobile und ab sofort auch für Android vor.

Die Audioübertragung der HDX-Technik wurde mit Hilfe von neuen Codecs auf CD-Qualität gehievt. Über HDX können jetzt USB-Geräte angeschlossen werden, die dann in der virtuellen Maschine verwendet werden können. Dazu gehören sowohl Drucker als auch weitere Peripheriegeräte bis hin zu zusätzlichen Monitoren.

Citrix wird Xenapp 6 am 24. März zum Download freigeben. Eine Lizenz kostet ab 350 US Dollar pro Benutzer, mit einem Advantage-Vertrag ist das Upgrade kostenlos. Citrix hat ebenfalls angekündigt, Xenapp in den Xendesktop 4 zu integrieren. Dann soll Xenapp 225 US Dollar pro Benutzerlizenz kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. (-49%) 8,50€
  3. 4,99€
  4. (-20%) 39,99€

mro 19. Mär 2010

Ciritix muss wohl Citrix heißen ;-)


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /