Abo
  • Services:

Nikon aktualisiert seine Bild-Authentifizierungssoftware

Prüftechnik auf Manipulationen von Bildern

Bei Fotos mit Nachrichtenwert ist es schwer, angesichts moderner Bildbearbeitungsmethoden sicherzustellen, dass keine Manipulation vorgenommen wurde. Mit der Software Image Authentication kann überprüft werden, ob Bilder aus Nikon-Spiegelreflexkameras nach der Aufnahme nachträglich bearbeitet wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikon aktualisiert seine Bild-Authentifizierungssoftware

Die Software Nikon Image Authentication ist in der neuen Version 1.1.1 nun auch für Windows 7 erhältlich und läuft dort unter den Versionen Home Basic, Home Premium, Professional, Enterprise und Ultimate sowohl in den 32- als auch in den 64-Bit-Versionen.

  • Nikon Image Authentication
Nikon Image Authentication
Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Außerdem sorgt das Update dafür, dass das Bildprüfprogramm auch in den 64-Bit- Versionen von Windows Vista Home Basic, Home Premium, Business, Enterprise und Ultimate läuft. Leider hat Nikon allerdings keine native 64-Bit-Version entwickelt.

Die Software kann die Authentizität von Bildern aus Nikon-Kameras prüfen. Das funktioniert mit JPEGs, TIFF- und Raw-Dateien (.NEF). Das Programm zeigt auf, ob die Bilder nach dem Fotografieren bearbeitet wurden. Natürlich lassen sich gestellte Fotos so nicht erkennen. Die kompatiblen Kameras umfassen folgende Modelle von Nikon: D200, D2Hs, D2X, D2Xs, D3, D3X, D300, D300S und D700. Teilweise muss die Firmware der Kameras auf den aktuellen Stand gebracht werden, damit die Anwendung funktioniert.

Die Nikon-Website informiert ausführlich über Image Authentication und den Prüf- und Installationsprozess. Das Programm selbst ist kostenpflichtig und wird für rund 500 Euro verkauft. Gegen Manipulationen des Programms wird ein USB-Dongle eingesetzt, ohne das es nicht starten kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-35%) 38,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Hypocritical 18. Mär 2010

Und ich finde dich echt toll...nicht! Und du wirkst auf mich als würdest du den ganzen...

adama 18. Mär 2010

64-Bit ist auch etwas performanter. Vielleicht käme das hier zum tragen? Aber ansonsten...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /