Abo
  • Services:

Tuning-Mainboard für zwölf Kerne und sechs Grafikkarten

Ein Achtel Quadratmeter Technik von EVGA

Mainboards zum Selbstbau von Rechnern mit zwei Prozessorsockeln gab es bisher vor allem für Workstations. EVGA bringt nun ein Dual-Board auf den Markt, das auch Übertakter und Technikfans glücklich machen soll. Nvidias "4-way SLI" wird damit erstmals möglich. Das "Classified SR-2" sprengt dabei jeden Rahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tuning-Mainboard für zwölf Kerne und sechs Grafikkarten

EVGA stellt sein neues Rekordmainboard kurz nach dem Marktstart von Intels Xeon 5600 vor. Die neue Prozessorserie bietet ähnlich dem Core i7 980X bis zu sechs Kerne mit zwölf Threads und 3,33 GHz. Anders als bei diesem Desktopprozessor lassen sich aber zwei der Xeons auf einem Mainbaord gemeinsam betreiben, wie auch schon die Serie Xeon 5500.

  • EVGA SR-2 'Classified'
  • Zwei Sockel für Xeons und sieben x16-Slots
  • Rückseite des Mainboard-Monsters
  • Sieben Slots und ein Lüfter für den Chipsatz
  • EVGA SR-2 'Classified'
  • EVGA SR-2 'Classified'
  • HPXT ist rund ein Drittel größer als ATX. (Bild: EVGA)
Sieben Slots und ein Lüfter für den Chipsatz
Inhalt:
  1. Tuning-Mainboard für zwölf Kerne und sechs Grafikkarten
  2. 4-way SLI mit vier Grafikkarten

Beide Xeon-Serien passen auch in das "Classified SR-2", das Namenskürzel steht dabei für "Super Record". Damit ergeben sich bis zu 24 parallele Threads. Das braucht viel Speicher, wozu pro Sockel sechs DIMM-Slots bereitstehen. Mit teuren 4-GByte-Modulen kommt das SR-2 damit auf bis zu 48 GByte DDR3-Speicher, der auch mit Fehlerkorrektur nach ECC ausgestattet sein darf.

Zusammengehalten wird all das von Intels Chipsatz 5520, der unter dem Kühler des Mainboards steckt. Dessen PCI-Express-Lanes und die der beiden nForece-200 sind an insgesamt sieben x16-Slots geführt. Vier dieser Steckplätze lassen sich mit je 16 Lanes voll beschalten, so dass auch vier Grafikkarten, die per Crossfire oder SLI zusammengeschaltet sind, nicht gebremst werden.

Zu beachten ist dabei, dass sich "Quad-SLI" von Nvidia bisher auf vier GPUs auf zwei GTX-295-Karten bezieht, vier einzelne Karten unterstützt AMD als "Crossfire X". Laut Nvidia soll aber auch die Kopplung von vier Grafikkarten des Unternehmens technisch möglich sein, es gab bisher aber noch keine Mainboards, in die vier doppelt breite Karten passen würden.

4-way SLI mit vier Grafikkarten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspeis ca. 30€)
  2. 22,99€
  3. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

Johnny Cache 30. Okt 2013

Wenn eine schnelle Katze schon über drei Jahre für eine Antwort braucht möchte ich...

Ortofon 07. Sep 2010

Schau an, der ehemalige Kollege StM und seine LSXen! Und? Wann gibt's mal wieder ne...

spanther 20. Mär 2010

Das freut! *g* Immerhin kann dich jetzt niemand mehr faken und das bedeutet ja auch...

Trollentlarver 19. Mär 2010

Genau deswegen, ihr tut immer so als MS würde die Aktionäre um ihr Geld prellen, weil...

Johnny Cache 19. Mär 2010

Das wäre dann wohl ein ja, ja und ja. ;) Potzblitz, ein Buchhalter der nicht mal...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /