Abo
  • Services:

4-way SLI mit vier Grafikkarten

Mit dem SR-2 klappt das, in Nvidia-Nomenklatur ist das dann "4-way SLI". Nötig ist dafür laut Nvidia eine Lizenz samt der PCIe-Multiplexer nForce-200, die EVGA im Datenblatt (PDF) des Boards bisher nicht erwähnt. Zwei müssten aber verbaut sein, um die nötigen PCI-Express-Lanes bereitzustellen.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Sollen nicht nur Grafikkarten, sondern beispielsweise auch mehrere Karten für 10-Gigabit-Ethernet betrieben werden, so lassen sich sechs der Slots des SR-2 auch mit je acht Lanes verwenden, der siebte bietet dann nur PCIe x1. Die Onboard-Controller für Gigabit-Ethernet stammen von Marvell und sind doppelt ausgeführt. Sechs Grafikkarten mit PCIe x8 sind auch möglich, was aber bisher höchstens einige Rechenanwendungen (GPGPU) unterstützen.

  • EVGA SR-2 'Classified'
  • Zwei Sockel für Xeons und sieben x16-Slots
  • Rückseite des Mainboard-Monsters
  • Sieben Slots und ein Lüfter für den Chipsatz
  • EVGA SR-2 'Classified'
  • EVGA SR-2 'Classified'
  • HPXT ist rund ein Drittel größer als ATX. (Bild: EVGA)
HPXT ist rund ein Drittel größer als ATX. (Bild: EVGA)

Marvell steuert auch den Chip für 6-GBit-SATA mit zwei Ports bei, sechs weitere Anschlüsse für 3-GBit-SATA stellt Intels Southbridge ICH10R, ebenso wie zehn USB-2.0-Ports. Für USB 3.0 gibt es den üblichen Controller von NEC mit zwei Anschlüssen, ein weiterer Baustein von JMicron steuert zwei eSATA-Ports bei.

Rückseite des Mainboard-Monsters
Rückseite des Mainboard-Monsters
Für starke Übertaktungen stellt EVGA nicht nur die entsprechenden Funktionen im BIOS zur Verfügung, was bei Workstation-Boards sonst nicht zu finden ist. Es gibt neben einer starken Stromversorgung für die Sockel auch mitgelieferte Tools, die unter Windows laufen, sowie Messpunkte für Spannungen direkt auf dem Mainboard. Mit einem Multimeter lässt sich so prüfen, ob die Einstellungen auch an den gewünschten Bussen und Bausteinen ankommen.

Mit zwei CPU-Sockeln und sieben PEG-Slots kommt das SR-2 nicht mehr mit dem Platz aus, den der ATX-Formfaktor bietet. Das Board ist im Workstation-Format HPXT ausgeführt und 381 x 345 Millimeter (15 x 13,6 Zoll) groß. Der Formfaktor ist so selten, dass er auch nicht auf der von Intel gesponserten Webseite formfactors.org zu finden ist.

  • EVGA SR-2 'Classified'
  • Zwei Sockel für Xeons und sieben x16-Slots
  • Rückseite des Mainboard-Monsters
  • Sieben Slots und ein Lüfter für den Chipsatz
  • EVGA SR-2 'Classified'
  • EVGA SR-2 'Classified'
  • HPXT ist rund ein Drittel größer als ATX. (Bild: EVGA)
HPXT ist rund ein Drittel größer als ATX. (Bild: EVGA)

Laut EVGA passt das SR-2 aber auch in ATX-Gehäuse, wenn diese nicht nur besonders tief sind - das ist wegen der langen Grafikkarten bei vielen Übertakter-Cases der Fall -, sondern auch so hoch, dass sie neun Slots für Steckkarten bereithalten. Neun deshalb, weil die Slots des EVGA-Boards nicht wie bei ATX üblich direkt neben dem Anschlussfeld beginnen, sondern zwei Einheiten weiter. Im Forum der Webseite des Herstellers gibt es auch einen Thread, in dem passende Gehäuse diskutiert werden.

In den USA wird das SR-2 bereits für 599 US-Dollar plus örtlicher Steuern von EVGA direkt verkauft, ein Euro-Preis ist noch nicht bekannt. Das passende Netzteil, ebenfalls SR-2 genannt, hat der Hersteller auch im Angebot - es kommt auf eine Nennleistung von 1,2 Kilowatt.

 Tuning-Mainboard für zwölf Kerne und sechs Grafikkarten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Johnny Cache 30. Okt 2013

Wenn eine schnelle Katze schon über drei Jahre für eine Antwort braucht möchte ich...

Ortofon 07. Sep 2010

Schau an, der ehemalige Kollege StM und seine LSXen! Und? Wann gibt's mal wieder ne...

spanther 20. Mär 2010

Das freut! *g* Immerhin kann dich jetzt niemand mehr faken und das bedeutet ja auch...

Trollentlarver 19. Mär 2010

Genau deswegen, ihr tut immer so als MS würde die Aktionäre um ihr Geld prellen, weil...

Johnny Cache 19. Mär 2010

Das wäre dann wohl ein ja, ja und ja. ;) Potzblitz, ein Buchhalter der nicht mal...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /