• IT-Karriere:
  • Services:

Justizministerin: Kein Vorratsdatengesetz 2.0 vor Herbst

Leutheusser-Schnarrenberger: Kein übereiltes neues Gesetz

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) will vor der Sommerpause des Bundestages kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung zulassen. Diese endet am 12. September 2010. Die Liberale hofft offenbar, dass die Massenüberwachung bis dahin von der EU verworfen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Mit Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist vor Herbst 2010 kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung zu machen. "Es ist vollkommen utopisch, bis zur Sommerpause eine Neuregelung zu erwarten. So funktioniert seriöse Gesetzgebung nicht. Karlsruhe hat die tiefrote Karte gezeigt und das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung rückwirkend für nichtig erklärt. Es bedarf also nicht nur einer Kleinstkorrektur, bei der hier und da ein Halbsatz zu ändern wäre", sagte die Ministerin der Neuen Osnabrücker Zeitung. Die Union drängt auf ein schnelles, neues Gesetz. Leutheusser-Schnarrenberger sagte, sie werde sich "keinen Zeitplan diktieren lassen".

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts verstößt die Vorratsdatenspeicherung in ihrer gegenwärtigen Umsetzung in Deutschland gegen das Fernmeldegeheimnis und ist deshalb verfassungswidrig. Deutschland sei bei der Umsetzung des europäischen Rechts damit über die EU-Vorgaben hinausgegangen. Das Gesetz habe die Datensicherheit nicht ausreichend berücksichtigt und Betroffene würden über die Verwendung ihrer Daten nicht benachrichtigt, urteilte das Gericht. Auch die Verwendungszwecke der Daten seien nicht hinreichend begrenzt worden.

Anders als die EU hatte der deutsche Gesetzgeber nicht nur bei der Verfolgung schwerer Verbrechen, sondern bei fast jeder Straftat die Verwendung der gespeicherten Daten zugelassen. Die Daten für Polizei und Geheimdienste verfügbar zu machen, sei von der EU ebenfalls nicht angelegt worden. Die EU-Richtlinie verpflichtet Deutschland jedoch formal zur Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung. Leutheusser-Schnarrenberger vom Bürgerrechtsflügel der FDP hatte selbst zu den Klägern gegen das Gesetz gehört.

Die Ministerin habe schon mehrfach mit den zuständigen EU-Kommissarinnen Viviane Reding und Cecilia Malmström telefoniert. Eine Bestandsaufnahme auf EU-Ebene soll bis zum Herbst 2010 vorliegen, habe sie erfahren. Daher sei es sinnlos, jetzt übereilt irgendetwas in ein Gesetz zu schreiben, das später auch europarechtlich keinen Bestand habe. Die Bundesregierung sei gut beraten, den Prozess parallel laufen zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern

IhrName9999 19. Mär 2010

Ich hab mal den essentiellen Anteil herausgepickt, damit du ihn (ganz langsam!) Lesen...

Grimreaper 17. Mär 2010

naja man sollte die watschen des BVerfG mal etwas genauer analysieren, da war die...

tux. 17. Mär 2010

Ich sag ja: Kwalitätsschornalisten.

Demokratie jetzt 17. Mär 2010

Es gibt eben mehrere Schattierungen von Kot.

stonie 17. Mär 2010

da du die wirtschaftlichen interessen bewusst ausklammerst, bleibt ausser schengener...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /