Abo
  • Services:
Anzeige
XpanD X103 Home - die universelle 3D-Shutter-Brille

XpanD X103 Home - die universelle 3D-Shutter-Brille

Einsatz in bestimmten Kinos und mit allen 3D-ready-Fernsehern

Der US-Hersteller XpanD hat eine Shutter-Brille vorgestellt, die mit den meisten 3D-fähigen Fernsehern und Monitoren funktionieren soll. Die XpanD X103 Home wird in zwölf verschiedenen Farben angeboten.

Das größte Problem aktiver 3D-Brillen für Fernseher, Monitore oder Projektoren besteht laut XpanD-Mitteilung darin, dass sie oft an die Geräte der Hersteller gebunden sind und nicht mit denen der Konkurrenz zusammenarbeiten. XpanD liefert zwar selbst Shutter-Brillen an verschiedene Hersteller, wurde von diesen selbst aber auch gebeten, welche anzubieten, die mit allen modernen 3D-Fernsehern funktionieren.

Anzeige

"TV-Händler können nicht 15 verschiedene Brillenmodelle für 15 verschiedene Fernsehermarken liefern, auch Verleihfirmen schaffen das nicht und 3D-Fernsehsender fragen nach einer universellen Brille, die sie ihren Zuschauern zur Verfügung stellen können", so eine XpanD-Mitarbeiterin. In 3D-Kinos, die anstelle von Polfilter- auf XpanD-Shutter-Brillen setzen, soll die private XpanD X103 auch genutzt werden können.

  • XpanD X103 Home - 3D-Brille für verschiedene Fernsehermarken und einige Kinos
XpanD X103 Home - 3D-Brille für verschiedene Fernsehermarken und einige Kinos

Die XpanD-X103-Home-Gläser sind wie die anderen Shutter-Brillen mit Flüssigkristallen beschichtet, welche im schnellen Wechsel ein- und ausgeschaltet werden, um nur für das jeweilige Auge gedachte Einzelbilder durchzulassen. XpanD nennt seine Technik "Pi-cell", sie soll mit 120-Hz-Darstellung - 60 Hz für jedes Auge - problemlos funktionieren. Die Synchronisation der XpanD 103 mit der Bildquelle erfolgt über Infrarotsignale - wobei für den Kinobereich nur das XpanD-eigene Kinoverfahren Cinema IR erwähnt wird.

Die Brillengläser haben eine Diagonale von 6,35 cm (2,5 Zoll). Die Brille inklusive Batterie wiegt 59,5 Gramm. Die austauschbaren, vom Hersteller in 10er und 100er Paketen für 20 respektive 130 US-Dollar verkauften Knopfzellen sollen je bis zu 250 Stunden durchhalten.

Im Onlineshop von XpanD ist die angekündigte 3D-Brille bisher noch nicht zu finden. Wie Cnet erfahren hat, wird die XpanD X103 Home in den USA in verschiedenen Farben ab 1. Juni 2010 für 125 bis 150 US-Dollar etwa über Elektronikmarktketten verkauft werden.


eye home zur Startseite
3D -Eumel 18. Mär 2010

So lange nicht alle Fernseher und Bildschirme untereinander kompatibel sind-ist 3D...

DuStueckScheisse 17. Mär 2010

Ja, hiermit genemigt, Du musst Dir keinen kaufen!! JAWOLL, GIBTS IHNEN!! Weil es leute...

jfjfghjfghjh 17. Mär 2010

ms war zwar beteiligt, aber hauptsächlisch toshiba war der maßgebende faktor. alle...

Knallobst 17. Mär 2010

... aber Hauptsache die wird in verschiedenen Farben angeboten :-)

najaa 17. Mär 2010

also ich und meine begleitungen fanden bei unserem ersten "XpanD"-brillen kinobesuch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Stuttgart, Tübingen
  4. über duerenhoff GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,02€
  2. zusammen nur 3,99€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Und warum funktioniert das nur in München?

    dev2035 | 23:44

  2. Re: wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    neocron | 23:43

  3. Re: Das ist ein Scam

    Lightkey | 23:38

  4. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 23:35

  5. Re: und hier die speed tests dazu

    Arkarit | 23:32


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel