Abo
  • Services:

Airstash: WLAN-Webserver im USB-Stick

Externes Speichermedium für iPhone und iPad

Von Wearable stammt der Airstash - ein USB-Stick mit eingebautem Akku und einem Webserver, der per WLAN die Daten bereitstellt, die auf ihm gespeichert sind. So können unter anderem Fotos und Dokumente bereitgestellt und Videos und Musik sogar per Streaming abgerufen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Airstash: WLAN-Webserver im USB-Stick

Der Airstash gehört mit 92 x 47,8 x 12,2 mm zu den großen USB-Sticks und mit 43 Gramm auch nicht zu den leichtesten. In seinem Gehäuse bringt er allerdings auch deutlich mehr Technik unter als ein gewöhnlicher Speicherstick. Über einen eingebauten SD-Kartenschacht können SDs und SDHCs eingesteckt werden. Die maximale Speichergröße liegt bei derzeit 32 GByte.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Die Daten dieser Speicherkarten stellt der eingebaute Webserver mit einem Interface zum Download oder als Stream über WLAN zur Verfügung. Videos (640 x 480 Pixel) und Musik können über HTML5-kompatible Browser ohne Zusatzsoftware angesehen werden - Flash ist nicht erforderlich. Damit empfiehlt sich der Airstash auch als externes Speichermedium für Apples iPhone und iPad - denn zum einen besitzen sie keinen eigenen Kartenschacht und zum anderen beherrschen sie bekanntlich kein Flash. Dazu müssen die Musik- und Videodateien in einem Format vorliegen, die von Apples iPhone OS unterstützt werden. Eine Umwandlung anderer Formate findet nicht statt.

  • Airstash
  • Airstash
Airstash

Das WLAN-Modul (802.11g) unterstützt WPA2 und kann auch als offenes Netz betrieben werden. Der eingebaute Lithium-Polymer-Akku soll bis zu fünf Stunden lang kontinuierliches Videostreaming ermöglichen. Die Aufladung des fest eingebauten Akkus erfolgt über USB. Auf diesem Weg können die Speicher auch am Rechner ausgelesen und beschrieben werden.

Der Wearable Airstash soll ab sofort erhältlich sein und kostet rund 100 US-Dollar. Einen europäischen Vertrieb hat das Unternehmen bislang nicht gefunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,95€
  3. 1,29€

MichaelMausoff 27. Okt 2012

Der AirStash ist wirklich ein cooles Gadget. Ich nutze es für die Übertragung von...

les doch mal 28. Mär 2010

für Bis 32 GB 5 Stunden akku was wollt ihr???!!!

TanteEumelOnkel... 17. Mär 2010

Wie jetzt? Ich darf als Fahrer mein mobiles Endgerät (Auto) nicht bedienen?

michael_der_erste 17. Mär 2010

...und perfekt. Steck ich aufn Baum in der Nachbarschaft und ich hab ne externe...

gerücht slim 17. Mär 2010

Deswegen hast du einen 5-10 Jahre alten DivX-Player ohne SD-Karten-Anschluss ? Und 50-100...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /