Abo
  • Services:

Spieletest: Command & Conquer 4 - Tiberian Twilight

Teil 4 schließt Serie rund um das mysteriöse Kristall Tiberium ab

Der Sammler sammelt nicht mehr, Basisbau ist überflüssig und Kane arbeitet mit GDI zusammen: Ist das noch ein echtes Command & Conquer? Mit Tiberian Twilight will EA die legendäre Echtzeitstrategiereihe abschließen und setzt auf zahlreiche Neuerungen. Macht das Spaß?

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Command & Conquer 4 - Tiberian Twilight

Abgesehen vom ersten Command & Conquer gibt es keinen Teil der Serie, nach dessen Veröffentlichung nicht zumindest ein paar Spieler gemault haben: viel zu wenig Neues. Der jetzt für Windows-PC veröffentlichte vierte Teil mit dem Untertitel Tiberian Twilight muss diesen Vorwurf nicht fürchten - im Gegenteil: Die Entwickler haben in fast jeder Hinsicht konsequent mit den Vorgängern gebrochen. Nur die Handlung erzählt nach wie vor vom Kampf zwischen den beiden Fraktionen GDI und Nod.

Inhalt:
  1. Spieletest: Command & Conquer 4 - Tiberian Twilight
  2. Mehr Einheiten geht nicht
  3. Erfahrungspunkte nur mit Internet

Im Mittelpunkt steht erneut der mysteriöse Glatzkopf Kane - der aber schon im Intro ins feindliche Hauptquartier einmarschiert und den erstaunten GDI-Militärs eine Zusammenarbeit anbietet, um endlich die Gefahr durch das Element Tiberium zu bannen. Erzählt wird das mit den serientypischen, erneut etwas billig und trotzdem sympathisch wirkenden Videosequenzen, die tatsächlich am ehesten an alte C&C-Tage erinnern. Trotz des Bundes mit Kane kommt es zum Streit zwischen GDI und Nod und somit zu zwei Kampagnen, weil Teile von Nod gegen Kane rebellieren.

  • Gitterlinien markieren ein potenzielles Landegebiet für einen neuen Crawler.
  • Die Gattin des Spielers in einer Zwischensequenz
  • Explosionen und andere Grafikeffekte wirken veraltet.
  • Zu Missionsbeginn wählt der Spieler einen von drei Crawlern.
  • Im Auftrag von Nod entstehen neue Einheiten.
  • Die Zwischensequenzen erzählen die Handlung.
  • Ein Briefing stellt jede Mission ausführlich vor.
  • Der Spieler erobert eine feindliche Stellung.
  • Das Menü für GDI ist blau, das für Nod rot.
Die Gattin des Spielers in einer Zwischensequenz

Das eigentliche Spiel hingegen bricht mit fast allem, was die Serie bislang ausgemacht hat. So gibt es in Tiberian Twilight keinen Basisbau alter Prägung mehr - und auch der Sammler, der immer irgendwo feststeckte oder einfach auf dem nächstbesten Feld mit Tiberium stehen blieb, ist mitsamt Rohstoffabbau dem neuen Spielprinzip zum Opfer gefallen. Jetzt steht ein Crawler im Mittelpunkt des Geschehens, der alle Einheiten produziert.

Das Stahlungetüm gibt es in drei Varianten: Ein Offensiv-Crawler kann besonders dicke Panzer produzieren. Die Defensiv-Variante ist in der Lage, Bunker und Abwehrtürme zu errichten, und mit dem Typ Support lassen sich Luftschläge anfordern. Normalerweise wählt der Spieler den Crawlertyp zum Missionsstart, aber auch zwischendrin ist ein Wechsel grundsätzlich möglich und ergibt, etwa nach neuen Missionszielen, durchaus Sinn.

Mehr Einheiten geht nicht 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

DDD 13. Aug 2010

Es kommt jedes mal zu dem Punkt wo 2 Krauler gegenüber stehen und Einheiten produzieren...

ReaperMHJ 30. Mai 2010

Hey 1995 hat CnC 1 einfach Maßstäbe gesetzt. Mit den nicht mal teilweise heutige Games...

D. Herzog 21. Apr 2010

Ich finde die Tuse hässlich

PostMortem 11. Apr 2010

Und dies ist nur ein winziger Teil ausm Fragen Katalog zum C&C Universum. Das einzig...

Robert82 03. Apr 2010

Hallo! Ich hatte das selbe Problem. Du musst nur den Link mit dem du das Spiel startest...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
    Resident Evil 2 angespielt
    Neuer Horror mit altbekannten Helden

    Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
    Von Peter Steinlechner

    1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

      •  /